Zum Inhalt springen

Kategorie: Veranstaltungen

FINALE 9 Plätze - 9 Schätze


Die Weingärten von Hochgrail für die Steiermark

Ein idyllischer Bergrücken mitten im weststeirischen Schilcherland ist Hochgrail, eines der schönsten Weinbaugebiete Europas: Die Heimat des Schilchers ist der steirische Kandidat für „9 Plätze – 9 Schätze“.

TV-Tipp:

„9 Plätze – 9 Schätze“, am 26. Oktober um 20.15 Uhr in ORF 2

Ein würdiger Vertreter der Steiermark

Mit dem Grünen See bei Tragöß gewann die Steiermark schon einmal die österreichweite Suche nach dem schönsten Platz, im Vorjahr war Schüsserlbrunn knapp dran – und auch heuer wurde mit den Weingärten von Hochgrail wieder ein würdiger steirischer Vertreter gefunden.

Die Heimat der blauen Traube

Es sind kleine, schmale Wege und Straßen, die sanft bergauf führen – und mit jedem Meter, der zurückgelegt wird, öffnet sich dem Besucher der Blick immer weiter hinein in die weststeirische Hügellandschaft. Vorbei an liebevoll erhaltenen alten Bauern- und Winzerhäusern verläuft der Weg zu den Weingärten Hochgrail: Hier, auf der größten zusammenhängenden Weinbaufläche der Weststeiermark, gedeiht die Rebsorte „Blauer Wildbacher“, der ganze Stolz der Region. Aus dieser besonderen Traube entsteht jener Wein, der der Landschaft rund um Stainz ihren Namen gegeben hat: der Schilcher.

Einer der ältesten Weine Europas

Der Schilcher ist ein fruchtig-trockener Wein mit hohem Säureanteil. Er riecht nach Gras und Beeren und ist vor allem wegen seiner Farbe unverwechselbar: Schilcher ist rubinrot, auch roséfarben, und manchmal erinnert er an die Färbung von Zwiebelschalen. Von seiner Farbe hat der Schilcher auch seinen Namen: Er „schillert“ zwischen Blassrosa und Dunkelrot. Schon um 400 v. Chr. soll in der Steiermark Wein aus der Wildbacher-Rebe gewonnen worden sein. Schilcher gilt daher als einer der ältesten Weine Mitteleuropas.

Der Schilcher bestimmt die Region

Er hat die gesamte Region bis heute nachhaltig geprägt. Besonders gefördert hat die Schilcherherstellung vor allem ein prominenter Adeliger, nämlich der „steirische Prinz“ Erzherzog Johann (1782–1859), der auch erster Bürgermeister der Marktgemeinde Stainz war: Er errichtete die erste sogenannte „Schilcher-Rebschule“ und trug dadurch wesentlich dazu bei, dass die Blaue Wildbacher-Traube vermehrt kultiviert und gepflanzt wurde.

 

Kontakt:

  • TV Schilcherland
    Hauptplatz 34
    8530 Deutschlandsberg
    Tel. 03462 7520

Heute wird der Blaue Wildbacher auf einer Fläche von etwa 460 Hektar angebaut. Und bereits seit Mitte der 70er-Jahre ist gesetzlich genau geregelt, welcher Wein als Schilcher bezeichnet und vertrieben werden darf: ein Wein, der zu 100 Prozent aus Trauben der Blauen Wildbacher-Rebe gekeltert wurde, die ausschließlich in der Steiermark gewachsen sind.

In Hochgrail spürt man an allen Ecken und Enden die besondere Verbundenheit der Bewohner mit dem Schilcher. Kein anderes Produkt ist so in der Region verwurzelt wie diese weststeirische Wein-Spezialität: Viele Buschenschenken laden zum Verkosten ein und reichen dazu eine herzhafte weststeirische Brettljause.

 

„9 Plätze – 9 Schätze“: Die Show

Ob die Weingärten von Hochgrail auch der schönste Platz Österreichs sind, das entscheidet sich dann in der großen ORF-Hauptabendshow „9 Plätze – 9 Schätze“ am 26. Oktober um 20.15 Uhr in ORF 2. Die Konkurrenten aus den anderen Bundesländern finden Sie hier.

„9 Plätze , 9 Schätze“: Das Buch

Zum besseren Kennenlernen der 27 besonderen Plätze aller neun Bundesländer, zum Nachlesen, vielleicht auch als Reiseanregung erscheint jedes Jahr – so auch heuer – ein prächtiges Buch, das mit einladenden Fotos und interessanten Details begeistert und zusätzlich um Besuchsinformationen ergänzt ist. So entsteht eine einmalige Reise zu Österreichs versteckten Kostbarkeiten mit viel Hintergrundwissen, die Lust macht, das eigene Land wieder mal neu zu entdecken.

 

Links: