Zum Inhalt springen

Stefanersonntag und 68. Feuerwehr-Fest

Das Volk strömte nach dem „Patrozinium“ zu seiner  Wehr

Am 6. August – dem „Stefaner Sonntag“ wurde das traditionelle Sommerfest der FF St. Stefan abgehalten . Hunderte Besucher bedankten sich  mit ihrem Besuch für die Leistungen  bei einer der größten und erfolgreichsten Wehren des Bezirkes. HBI Gerhard Bretterklieber  konnte sie nicht nur begrüßen und allen Besuchern- unter ihnen auch Dechant und Pfarrer KonsRat Friedrich Trstenjak,  zahlreiche Lokalpolitiker (Bgm Stephan Oswald half ja auch tatkräftig als „Chef von Kaffee und Kuchen“ mit)  und Unternehmer- sondern vor allem den vielen Mithelfern des Festes ( es waren mehr als 140) und den Mehlspeisspendern etc. herzlich  danken .

ABI Anton Schmidt nützte die Gelegenheit um in Anwesenheit von Bgm Stephan Oswald, LFR Bgm Engelbert Huber , HBI Alois Gritsch und der St. Stefaner Wehrführung an die beiden Förderer und Gönner  des Bereichsfeuerwehrkommandos Dlbg. Josef Rumpf und Karl Klausriegler in Anerkennung für deren Verdienste um das Steirische Feuerwehrwesen das Verdienstzeichen in Bronze zu überreichen.

Einen wunderbaren Akzent konnte auch Franz Kern  namens der Organisation des Silvesterlaufes 2016 setzen, indem er der FF St. Stefan einen Scheck i.d.H. von € 500.—für deren stete Mithilfe bei der Veranstaltung übereichen konnte.

 Ja und dann hatten „Draxler Hühner“, „Seidler Bratwürste“ , Hiden/Höllerhansl-Weine etc. das Sagen und die   Musik machte – in alter Tradition- mit. Am Vormittag spielten  „Die Aussteiger“ unter den Mooskirchner „Lazarus Brüdern“ ( u. a. Friedl und Herbert Lazarus mit ihrer Schwester, Heinz Tappler, Wurzer Franz , Erich Rauth etc.)   in voller Stärke auf- wobei ihnen die Musikgrößen Franz Kalthuber, Sepp Engelbogen und Willi Bossler sowie die Musikkameraden des MV St. Stefan  genau auf die Finger schauten- am Nachmittag folgten die „Hahnkogler“ unter Markus Grinschgl und am Abend ließen es die „Krochledern“ so richtig „krachen“.  

Schön war es auch, dass das Ehepaar Stipper ihr 49. gemeinsames Ehejahr und gleichzeitig den 74. Geburtstag von Gattin Rosi beim Stefanitag feiern konnten. Mit dabei – wie immer die gesamte Toyota Hecher Mannschaft, die RIBES-Firma, die Theaterrunde um ihren Obmann Dipl.Ing. Harald Kurath, die Tennisobleute a. D. Stefan Klug und Hans Gruber, ÖKB Chef ÖkRat Rupert Stipper, Versicherungsdirektor Walter Rexeis usw. 

Natürlich machten die Zirknitzberger mit Obmann a. D. Karl Wolf  bei dieser Gelegenheit auch Werbung für ihr Kapellenfest- dem „Ölbergfest“-  am 15. August mit Beginn um 10 Uhr.

Text und Bilder: Alois Rumpf