Zum Inhalt springen

„Fest der Superlative“

Zum Fest der „Superlative“ mutierte das mittlerweile 68. Sommerfest des Steirischen Landesmeister – der der FF St. Stefan/Stainz-  am „Stefaner Sonntag“.

Nach dem Gottesdienst – dem Patrozinium-  durch Pfarrer Dechant Kan. Friedrich Trstenjak  und der Prozession  – strömte die Bevölkerung in Richtung Festplatz, wobei an diesem herrlichen Tag natürlich der Außenbereich stark frequentiert wurde. HBI Gerhard Bretterklieber hatte mit seinem  120 „Mann-Helfer/Innen-Team“- darunter auch Bgm Stephan Oswald- alles im Griff was die Kulinarik in jeder Hinsicht betraf .

Da wurde gegrillt- so manches Draxler –Hendl musste dranglauben-  und Wiener von  Franz Fritz  gebacken , die edlen Weine, RIBES-Säfte aus der Schilcherregion verkostet, die Mehlspeisen, die von vielen Frauen gespendet wurden,  verspeist oder der „Höllerhansl“-Weinstand gestürmt. Die Jüngeren tollten in den beiden Hupfburgen herum und ließen sich von Birgit Bretterklieber schminken.     

Musiker, wie die 12-Musiker umfassende „ Stefaner Böhmische“ unter Georg Halbwirth sowie in der Folge „Die Hahnkogler“ unter Markus Grinschgl und schließlich „Die Krochledern“ vervollkommneten das Fest, das bis spät in die  Nacht andauerte.

Und das nächste Fest – die FF Gundersdorf lädt zum Familienfest am 26. August ein- steht schon vor der Türe. 

Text und Bilder: Alois Rumpf