Zum Inhalt springen

"Der Hl. Florian trifft Kraut&Krempl"

Seit einigen Jahren begegnen sich der „Florianitag“ der Feuerwehren und der Markt „Kraut und Krempl“ in St. Stefan  , wobei das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat- es aber vielleicht irgendwie den  Festgedanken  doch gewaltig hebt.

Einerseits  feiern die Feuerwehrleute ihren Heiligen in einem Dank- und Gedenkgottesdienst und anderseits kommen bei dem Markt rund ums Cafe+Haus  Ebner vielfach die „Früchte der Erde“  (oder die es zumindest einmal werden sollen) und auch die künstlerischen Produkte  von vielen Hobbykünstlern  zur Geltung.

In der Pfarrkirche wurde zunächst der Hl. Florian (der „Blühende“) - Schutzpatron der Feuerwehren-  Sankt Florian ist einer populärsten katholischen Heiligen. Er gilt als Schutzpatron der Feuerwehr und wird gerne angerufen, wenn eine Brandgefahr abgewendet werden soll. Diese besondere Rolle beruht vermutlich auf einer historischen Fehldeutung des Heiligen. Sicher ist, dass Sankt Florian im heutigen Österreich gelebt hat und dort einen Märtyrertod gestorben ist. Neben den Kirchen feiern am Florianstag, dem 4. Mai, viele Feuerwehren in Deutschland und Österreich ihren Schutzpatron. Allerdings hatte Florian keine außergewöhnliche Beziehung zum Feuer, sondern vielmehr zum Wasser. Der Grund für die Fehlinterpretation ist vermutlich der Wassereimer, mit dem Florian auf frühen Abbildungen oft dargestellt wurde. Der Eimer war aber wohl kaum als Hinweis auf eine Feuerlöschung gedacht, sondern vielmehr als Symbol für das Ertrinken in der Enns. Der Sinnspruch „Heiliger Sankt Florian / Verschon‘ mein Haus / Zünd‘ and’re an!“ entspricht weder der christlichen Lehre noch der Lebensweise des Märtyrers, der mit Feuer und Zündeln ohnehin wenig am Hut hatte…

Beim Festtag durfte auch die Ortsmusikkapelle St. Stefan mit Kplm Heinz Tappler unter Stabführung von Dipl.Ing. Gerber , sowie der Begleitschutz durch die FF mit Dengg&co. nicht fehlen.

„Kraut&Krempl“ hat allerdings auch schon ein wenig Tradition, denn das Angebot wächst und wächst.., wobei auch hier zu vermerken ist, dass die Qualität immer mehr Überhand  nimmt und die Gäste begeistert. Einen großen Raum nehmen Jahr für Jahr die Gemüse-  Kräuter - und Beerenobstpflanzen ein und diese sind, wie auch Kinderbücher, Holz- Schmuckkeramikarbeiten sowie die „Düfte“  alsbald ausverkauft. Man konnte sich jedenfalls mit sämtlichen Accesoires für den Wohnraum eindecken und dies ist bereits weit über die Bezirksgrenzen-aufgrund der Frequenz bemerkbar und bekannt.   

Natürlich stellten sich die Feuerwehren – mit Kdt HBI Gerhard Bretterklieber, seinem Stv OBI Gerhard Fabian und HBI a. D. Bgm Stephan Oswald - bei  ihrem Festtag zu einer stärkenden Jause bei Daniela Ebner&Co. ein.

Text und BIlder: Alois Rumpf