Zum Inhalt springen

Wandern entlang der „Genussschilchern-Pfade“ wurde wieder bestens angenommen

Die etwas ungünstige Wetterprognose und eine Vielzahl von Veranstaltungen rundherum  hielt zwar einige der Wanderer- die ansonsten immer dabei waren-  beim Mitmachen ab,  aber die Frequenz des „Genussschilcherns 2019“ war trotz allem sehr zufriedenstellend.

Den Schwerpunkt bildeten diesmal das Gundersdorfer Wandergebiet, wobei hier vor allem die Hofbrauerei Hausmi, die Buschenschenschenken Machater, der Wein&Genussladen Kleindienst, der wiedergeöffnete BS Geiser, vlg. „Tschankhiasl“ in Grubberg und die Langegger Weinbaubetriebe gestürmt wurden. Der Keltenkreis mit der Hubertuskapelle waren große Anziehungspunkte, wie es  Wandererführer und Mitorganisator Robert Knausz zu berichten wusste.

Das Wetter selbst war – entgegen der Vorhersage- ja zum Wandern prädestiniert, denn es war kühl  und vor allem trocken und so konnten die verschiedensten Angebote der rund 25 Betriebe, die diesmal mitmachten, genussvoll konsumiert werden.

Das Motto des Genusschilcherns an den „Tagen der offenen Türen“ war  „Verweilen, verkosten, erwandern und genießen“ und dem wurde man auch diesmal gerecht  und wird es am 26. Oktober beim „Familienwandertag“ wieder werden.

Text und Bilder: Alois Rumpf