Zum Inhalt springen

Die „ Kogelbauern“ in einer Symbiose

Während die momentan landesweit gefragteste Krimiautorin und erfolgreiche Beststellerautorin Claudia Rossbacher kreuz und quer durch Österreich „gondelt“ und ihre haarsträubenden Geschichten – und natürlich auch ihre Bücher- den gefesselten Zuhörern offeriert,  ist natürlich Künstlergatte Hannes – trotz seiner Begleiter- und „Security“- Verpflichtung - keineswegs untätig und produziert  perfekte Bildnisse und Skulpturen. Allerdings hat er nur am Reinischkogel - beim "Kogelbauer"- diese Abgeschiedenheit und Ruhe, die Künstler seinesgleichen – wie aber auch ihresgleichen- auch brauchen.

Und man merkt dies am finalen Produkt. So konnte Hannes  kurz vor dem letzten „Malerstrich“ ein Bildnis das vergleichsweise - gerade in der Ausdruckstärke und Farbkomposition sucht- kurz vor dem endgültigen Ziel- das in Wien sein wird, präsentieren.

Man könnte behaupten- so schließt sich der Reigen, denn einerseits sorgt Gattin Claudia für die „Gruselmomente“ und anderseits kann Hannes für das ausgleichende und entspannende Moment in Form der Malerei sorgen. Eine perfekte Symbiose!

Text und Bilder: Alois Rumpf