Zum Inhalt springen

Musikverein St. Stefan brillierte 2017 in Konzertstufe „D“

Auf ein überaus erfolgreiches – aber auch forderndes -Musikjahr konnte der  Musikverein St. Stefan am 4. Februar anlässlich der Jahreshauptversammlung mit Neuwahl-  nach dem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Stefan mit Dechant und Pfarrer Kan. Friedrich Trstenjak - im Musikerheim zurückblicken.

Obmann Ing. Jürgen Gaisberger- der sich zunächst über den „Aufmarsch“ von über 70 Kameraden in seinem Wohnort Feldkirchen zu seinem „Runden“ begeisterte und dafür dankte, begrüßte im Vereinsheim BezObmann Christian Lind, die Ehrenobmänner AltBgm ÖkRat Franz Ninaus und Eduard Strohmaier, Ehrenstabführer Ing. Ferdinand Katschner und Ehrenmitglied Erika Höller, den St. Stefaner Bgm Stephan Oswald und ÖKB Obmann ÖkRat Rupert Stipper, die Frauen der Musiker  und Unterstützer/Innen des Vereines  sowie natürlich die wichtigsten- die Musiker und Marketenderinnen  mit ihrem Kplm Heinz Tappler.

Nach dem Totengedenken- es wurde insbesondere an Pfarrer KonsRat Franz Schröttner, Friedrich Kugler, Paula Novak, Gertrude Marx, Walter Oberbichler, Erika Schiffmann, Maria Sommer, Johanna Gaar, Luise Schmid und Norbert Ganster gedacht- berichtete der Obmann über ein gewaltiges Erfolgsjahr, dass nicht nur die Konzertwertung in Stufe „D“ mit 92,41 Punkten als größten musikalischen Erfolg, sondern auch das zweitägiges „Aushängeschild“ des Musikvereines – nämlich die Weihnachtskonzerte, die beide Male bis auf den letzten Platz „ausverkauft“ waren und musikalische Höhepunkte „en masse“ den  Besucher bescherte, beinhaltete.  

U. a. zeigte sich auch  BezPolKdt Obstlt Zöhrer  sich von den Darbietungen und dem ausgewählten, abwechslungsreichen Programm  total beeindruckt.   „Möglich sind diese Leistungen aber nur, wenn auch die Vorbereitungen- sprich Proben- in einer Diszipliniertheit ablaufen und dafür garantiert Kplm Heinz Tappler“, so der Obmann in seinen lobenden Worten. 38 Voll- 3 Teil- und 10 Ensembleproben , 44 Ausrückungen , 7 Ensembleauftritte ergeben in Summe 102 (!) Termine – das ist zweimal wöchentlich  im Dienste der Musik!  

83 aktive Musiker – 53 männlich, 30 weiblich  (48 jünger als 30 Jahre, 35 älter) , dazu 5 Marketenderinnen und 4 Ehrenmitglieder sind im Klangkörper vereint.  Als neue Musikerin wurde Kath. Fuchs (Klarinette) und Marketenderin  Bianca Kogler aufgenommen. Alles freut sich schon auf die neuen Herausforderungen, wie z. B. erstmals in der Polka/Walzer/Marschwertung am 22. April in Hengsberg aber auch auf die Festmesse und den Frühschoppen am 10. Juni bei der FF Pirkhof, sowie dem Platzkonzert am 23. Juni vor dem Platz am Kulturzentrum Stieglerhaus. Es wird auch heuer wieder einen Vereinsausflug geben, der von 27. bis 29. Juli nach Unlingen/Biberach zum „Annafest“  führen wird.

„Spielen und musizieren müssen wir immer gut“ – so die einleitenden Wort von Kplm Tappler, der zunächst eine Vorschau auf „Polka/Walzer/Marsch“ gab, ehe er die „high lights“ des 41. Weihnachtskonzertes umriss. Und da können sich zunächst die Musiker und in der Folge die Besucher auf  ein „Konzert-Feuerwerk“ vorbereiten. Der Wiener Walzer „Rosamunde“ , die „Macht des Schicksals“ von G. Verdi, „Wo die Zitronen blühen“ von Strauß bis zu „James Bond“ und die „Straßen von San Franzisco“ sind eingeplant.

Die Referentin für Jugend Birgit Bretterklieber und Stabführer Dipl.Ing. Christian Werger konnten  die „Ihren“ lobend in allen Facetten erwähnen , ehe Finanzreferentin Sabine Wagner einen ebenso positiven Bericht erstatten konnte. Kassaprüfer Christian Prutsch und Anton Possert bestätigten die ordnungsgemäß geführte Kassengebarung und auf ihren Antrag hin wurde dem gesamten Vorstand die einstimmige  Entlastung erteilt.

Zum TOP Neuwahl – gilt für die nächsten drei Jahre- übernahm BezObmann Lind den Vorsitz und brachte diese in einstimmiger Form über die Bühne. Der neue Vorstand sieht wie folgt aus:

Obmann

Jürgen Gaisberger

Obmann Stv.

Georg Halbwirth

Obmann Stv.

Andreas Schantl

Kapellmeister

Heinz Tappler

Kapellmeister Stv.

Markus Grinschgl

Kapellmeister Stv.

Peter Krainer-Hiden

Schriftführer

Gabriele Schmid

Schriftführer Stv.

Sabine Fuchs

Kassier

Sabine Wagner

Kassier Stv.

Fabian Pieron

Jugendreferent

Birgit Bretterklieber

Jugendreferent Stv.

Sandra Fuchs

Stabführer

Christian Werber

Stabführer Stv.

Hannes Fuchs

Stabführer Stv.

Andreas Schantl

EDV-Referent

Wolfgang Tappler

Instrumenten- und Kleiderwart

Herbert Jandl

Instrumenten- und Kleiderwart Stv.

Günter Hiden

Medienreferent

Robert Blumrich

Pressereferent

Alois Rumpf

Beirat

Franz Hiden

Beirat

Josef Moser

Beirat

Ulrike Salzger

Beirat

Anton Schober

Beirat

Anton Schweiger

Beirat

Rupert Stipper

Beirat

Pfr. Kanonikus Friedrich Trstenjak

Kassaprüfer

Anton Possert

Kassaprüfer

Christian Prutsch

 

 

Lind zeigte sich beeindruckt von den Berichten und Leistungen des MV St. Stefan und dankte für die aktiven Teilnahmen an den BezVeranstaltungen. „Der MV St. Stefan ist auf dem richtigen Weg die Musik als Kulturträger in die Bevölkerung zu tragen“. Er gab einen Überblick über die Veranstaltungen des Bezirkes und lud vor allem zum Bezirkskegelturnier (statt des Fußballturnieres) und  zum großen Bezirks-Musiker Fest „100 Jahre Deutschlandsberg“ bzw. „150 Jahre BH Deutschlandsberg“   am 16. Juni ein.

Fabian Pieron, Robert Blumrich - (10 Jahre Nadel in Silber)  Herbert Jandl (40 Jahre und Nadel in Gold)  und Dr. Gabriele Schmid (Leistungsabzeichen des ÖBV in Bronze, Fagott) konnten geehrt werden. Gratuliert wurde zum „70er“ dem Toni Schober, bedankt wurde Robert Hofer für seine jahrelange Tätigkeit als KassierStv und als einer der Höhepunkte konnte –einstimmig- dem jahrzehntelangen Schriftführer  und Gründer des Vereines der Unterstützer des MV (dzt. ca. 400)  Konrad Novak , der krankheitsbedingt nicht an der JH-Versammlung teilnehmen konnte, die Ehrenmitgliedschaft verliehen und ihm zum 95er herzlich gratuliert.

Bgm Stephan Oswald dankte der Musik für ihre herausragende Leistung und auch den Funktionären, denn es ist heutzutage bei Gott keine Selbstverständlichkeit führende Funktionen zu übernehmen. Er honorierte die Leistungen der Musiker bei den Weihnachtskonzerten- ebenso wie sein Sitznachbar 2017  Obstlt Zöhrer .

In seiner  Information gerade zum Spektrum Musik und Turnsaalumbau holte er weit aus.  Sind es da ja nicht nur Kosten von ca. 1 Mio € im Gang (Bedarfszuweisungszusage vom Land i.d.H. von 60 % gibt es allerdings), sondern es muss auch die Planung bestens abgestimmt sein. Der bis dato nicht vorhandenen „Musikschule St. Stefan“ (117 Schüler nehmen Musikunterricht) wird in Form der Gründung des „Vereines zur Förderung des Musikunterrichtes“ begegnet.

„Auf dem Berg“ – beim Alpengasthof Klugbauer am Reinischkogel holte man sich anschließend  die Kräfte für das Musikjahr 2018.

Text und Bilder: Alois Rumpf