Zum Inhalt springen

Kameradschaftsbund St. Stefan hielt Mitgliederversammlung des OV ab


Nach einer Gedenkmesse für die gefallenen, vermissten und verstorbenen Mitglieder des ÖKB am Sonntag, 3. März in der Pfarrkirche St. Stefan marschierte man -unter Fz-Begleitschutz der FF -  zur Mitgliederversammlung in den Versammlungsraum der FF St. Stefan. Beim Gottesdienst, den der Ortsmusikverein St. Stefan unter Leitung von Heinz Tappler musikalisch umrahmte, stellte  Pfarrer Dechant Kan. Friedrich Trstenjak, die Verbindung zwischen Glaube und Kameradschaft her.

Obmann ÖkRat Rupert Stipper konnte die Kameraden herzlich begrüßen, wobei seine besondere Grußworte Brigadier Prof. Mag. Dr. Alois Hirschmugl, BezObmannStv ÖKB Christoph Haring, Bgm Stephan Oswald, AltBgm ÖkRat Franz Ninaus,  galten. Nach dem Totengedenken – hier wurde vor allem den Kameraden Oberbichler, Robia und Bernsteiner beim „Lied vom Guten Kameraden“ gedacht- dankte er vor allem der Musik St. Stefan für die stets Unterstützung bei den Ausrückungen, der Fahnenpatin Gerlinde Fritz und der Fam. Bretterklieber , die für die Kriegerdenkmalpflege und Jeschelnig, Christbaumaufstellung und – schmücken verantwortlich zeigten. Ein Dank galt auch allen Mithelfern/Innen  beim Preisschnapsen. Eine Fülle von Aktivitäten und Ausrückungen  wurden vom ÖKB wiederum durchgeführt und somit die Präsenz in der Öffentlichkeit bestätigt.

Schriftführer und „Standesführer“ des ÖKB Hptm a. D. Andreas Müller konnte in neuer und übersichtlicher Art seinen Bericht erstatten.

Bei Vorstandssitzungen, Ausschusssitzungen, Ausrückungen zu Begräbnissen, Totengedenken, Ausrückungen im Ort mit Fahne und Musik      und Ausrückungen im Bezirk bzw. Land mit Fahne, 1 Ausrückung im Ausland (Ungarn) Preisschnapsen vom OV veranstaltet, Teilnahme am Stocksportturnier im Ort   , Teilnahme an Bezirks- und Landessportveranstaltungen, Besuch eines Fußballspieles im Ort, Geburtstagsgratulationen u. Besuche Bezirksdelegiertentag ,Ausflug (Zeltweg / Judenburg), Ausstellungsbesuche (Stieglerhaus) haben sich 797 Kameraden engagiert

Mitgliederzahlen:

Derzeit            229 Mitglieder, Neueintritte in der Periode Dez. 16/Jan. 1, im Jahr davor 18, davon Präsenzdiener des ÖBH 214, Weltkriegsteilnehmer 6.

Bgdr Dr. Hirschmugl , der UNDAC (United Nations Desaster Assessment Coordination) Experte des Katastrophenerkundungs- und Koordinierungsteams der Vereinten Nationen  aus Lieboch,  konnte ein klares Bekenntnis zum Miteinander von BH/Miliz und ÖKB  abgeben.          

„In meiner Zeit als Präsident der Offiziersgesellschaft Steiermark haben wir damals gemeinsam mit dem ÖKB ST festgelegt, dass der Präsident in den Vorstand des ÖKB ST kooptiert wurde.  Mittlerweile gibt es ja eine noch engere Zusammenarbeit im Rahmen der „Plattform der Wehrpolitischen Vereine, bzw. der „Plattform Wehrpflicht Neu“, in der neben der Österr. Offiziersgesellschaft/ÖOG, der Vereinigung Österr. Blauhelme/VÖP, der Interessensgemeinschaft der Berufsoffiziere/ IGBO, Unteroffiziersgesellschaft /UOG Wien, der Bundesvereinigung der Milizverbände und dem Österr. Kameradschaftsbund / ÖKB vertreten sind.

Der Präsident des ÖKB Herr BR Präs. iR Bieringer setzt sich voll und ganz in dieser Plattform auch ein, wobei man ihm dafür als Militär nur danken kann.

Und es ist gut so, denn wir brauchen auch in Zeiten relativen Friedens ein Heer und ich hoffe, dass unser jetziger Minister Kunasek uns den Rücken stärkt, das Zeug hat er dazu. Auch darf man nicht vergessen, dass das ÖBH die strategische Handlungsreserve der Republik Österreich darstellt“.

Er wünschte  der Veranstaltung im Sinne des Mottos des ÖKB – Kameradschaft kennt keine Grenzen  und „In Treu fest“ – weiter einen guten Verlauf.  Leider konnte er nicht  allzu lange bleiben , denn am Abend  ging´s weiter nach Brüssel und in der nächste Woche wiederum nach Ghana.

„Treten Sie auch weiterhin für die Erhaltung des Friedens in Recht und Freiheit, für die Versöhnung und Verständigung der Völker ein – wie es in Ihrem Statut heißt“.

Und abschließend:  

„Im Auftrage des Präsidenten der Vereinigung der Österr. Blauhelme, General DI Mag. Günter Greindl und des Landesleiters der Steiermark, Obstlt Mag. Helmut Kreuzwirth, darf ich Herrn Vzlt iR. Alois Rumpf das RITTERKREUZ in SILBER für seine Verdienste um die internationale Friedenssicherung und seinen steten Einsatz hierfür, verleihen.

Vzlt RUMPF war drei Mal auf Zypern im Einsatz – erstmals 1972, sowie vier Mal am Golan wo er es in den Einteilungen vom Beobachter ,  WiUO,  bis zum Paymaster gebracht hat – da war er für grob 5 Millionen Schilling in bar für das 530 Mann starke Bataillon monatlich zuständig.“    Später gab es immer wieder Visitationen  in verschiedenen Einsatzräumen des ÖBH -  neben Golan, Zypern vor allem auch im Kosovo und Bosnien und Herzegowina.  

„Sie alle kennen unseren Kameraden, wie umtriebig er ist und wie engagiert er seine Aktivitäten dann auch umsetzt – dafür sei Dir, lieber Alois,  mit dieser Auszeichnung gedankt.“

Nach Grußworten von BezObmannStv Haring, der den Bezirk mit 3.500 Mitgliedern (71 WL Teilnehmer) mit seinen 759 Aktivitäten und 1.014 Ausrückungen vorstellte, schloss er seine Worte u. a. mit der Feststellung: „Der ÖKB ist wie ein Baum, dessen Wurzeln wachsen, aber immer zusammengehören“.

Bgm Stephan Oswald dankte allen Kameraden für das Mittragen der Kulturgesellschaft und das Aufrechterhalten von Tradition und Kameradschaft.

Medaillen für lange Mitgliedschaft im ÖKB:

Gold:Bohinz Siegfried, Rossegg, Hiebler Josef, Zirknitz, Jöbstl Werner, Grubberg, Pichler Franz, Zirknitz,  Pichler Reinhard Graz, Schweiger     Karl,  Lestein,  Stipper Rupert, Zirknitz Silber: Rumpf       Alois,  Grubberg , Bronze: Schnur Martin,            Neuberg , Eisen: Stipper Rupert jun. ,    Zirknitz

Medaillen für besondere Verdienste um den Kameradschaftsbund:

Bronze: Horst Holzapfel, Niedergrail, Max  Kormann, Niedergrail, Michael Wolf, St. Stefan,  Leo Feibel, Langegg, Hans Peter  Ritter, St. Stefan.

 

Text und Bilder: Alois Rumpf