Zum Inhalt springen

„Grand Dame“ Tobisch zu Gast im Stieglerhaus

 

Sie gilt als die „Grand Dame“ Österreichs- und mag diesen Ausdruck allerdings überhaupt nicht, denn die sieht sich lieber  als „Pipi-Mädchen“-  die als langjährige Organisatorin des Wiener Opernballs (1981-1996) weltweite Berühmtheit erlangte.  Lotte Tobisch, die elegante und vitale Wiener Salondame (92) und Theaterschauspielerin  , erzählte am Mittwoch, 29. November im Stieglerhaus mit viel Charme und Wortwitz aus ihrem Leben  und gab viele Lebensweisheiten preis.

Begrüßt von ORF-Moderator Erich Fuchs, mit dem sie auch schon voriges Jahr zusammen durch die Steiermark „zog“, der ihre strahlendes, facettenreiches, buntes Leben hervorhob, wo sie in eine gutsituierte Familie hineinwuchs - deren Tradition bis ins Habsburgische (13. JH) zurückgreift- konnte  ein interessanter Abend von den zahlreichen Besuchern genossen werden. 

Sie, die aus einem  wohlhabendem - und (gleich dreimal) geadeltem-  Hause stammt und in dieser  mitwachsen sollte, hatte aber immer andere Ideen. „Ich bin  aus der Familie ausgebrochen und machte nur das, was ich  aus Überzeugung wollte“,  so ihre klare Linie.   Man kann verstehen, dass natürlich   ein genussvoller Abend im Zwiegespräch zwischen   Lotte Tobisch und ORF-Moderator Erich Fuchs zustandekam, der zur zusätzlichen Auflockerung aus dem Bestseller „Weihnachten wie‘s einmal war“ -Erlebnisse und Einstellungen  von Prominenten zur Weihnachtszeit- verlas. 

Denn wie es Fuchs anführte: „Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Hektik und Geschenken, sondern auch die Zeit der Sehnsucht, oft auch die Zeit der Erinnerung an ein Weihnachten, wie man es früher erlebt hat, als man selbst noch ein Kind war“.

Den Journalisten Erich Fuchs und Eric Seebach haben bekannte Österreicher/Innen in der Veröffentlichung „Weihnachten, wie`s einmal war“ ihre ganz persönlichen Erinnerungen verraten.

Fakt ist für Fuchs: „Wenn Lotte Tobisch in einen Raum eintritt,  wird es heller in diesem“- Applaus!

Übrigens: Der  Erlös des Abends  - es gab nur freiwillige Spenden-    wird „Künstler helfen Künstlern“ , deren Präsidentin Lotte Tobisch  ist, zugutekommen.­

Text und Bilder: Alois Rumpf