Zum Inhalt springen

30-Jahr Feier des TC Elektro Max Sparkasse St. Stefan ob Stainz

Obmann Florian Orthaber: " Der Tennisverein kann in diesem Jahr auf 30 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Diesen Anlass möchten wir mit einem Sommerfest auf unserem Vereinsgelände  würdigen und laden Sie dazu herzlichst ein". Und sowohl die „Altpräsidenten“, die aktiven und nicht mehr aktiven Spieler und auch die politische und Funktionärsprominenz folgte dieser Einladung zum „Fest der Feste“  am Samstag, 29. Juli gerne.

So konnte Obmann Orthaber u. a. NRAbg Werner Amon, MBA- der die Grüße von LH Hermann Schützenhöfer ausrichtete- NRAbg Beppo Muchitsch- in Vertretung von LHStv Michael Schickhofer – Bgm Stephan Oswald mit 2. VzBgm Gernot Wagner und GdeVorstand Peter Kainz  sowie Gemeinderäten/Innen, Sparkassen-Landesdirektor Franz Klug, vom Steir. Tennisverband Vizepräsidenten DI Dr. Rudolf Steiner, UNION-BezObmann Bernhard Koch , Secura-Dir. Alois Hiden, SVU-Obmann Hans Leitner, ESV Obmann Ing. Ferdinand Katschner,  willkommen heißen. Sein besonderer Gruß galt aber den „Wegbereitern“ des Tennisklubs, den vorangegangen Obleuten Gründungsobmann Dr. Johann Deutschmann, den folgenden Obleuten Hans Gruber und NMSDir a. D. Stefan Klug, die die Basis für einen funktionierenden Klub geschaffen haben. Besonders die Gründung ist eine eigene Geschichte. Nachdem Dr. Deutschmann immer nach Ligist und Voitsberg fahren musste, um seinem Sport zu frönen, kam er eines Tages mit Bgm Franz Ninaus zu sprechen, wegen der Möglichkeit in St. Stefan einen Tennisklub zu gründen- und so wurde im Jahre 1986 dies umgesetzt. Leider riss gleich darauf ein Riesen-Hochwasser die gesamte Anlage in den Lemsitzbach. Der Neuaufbau gelang – auch Dank großer Hilfe vom seinerzeitigen LR Dipl.Ing. Michael Schmid-  relativ rasch und 1987 erstrahlte der Platz in neuem Glanz, und das musste sogar Hansi Hinterseer, der bei der Eröffnung dabei war, ebenso bestätigen.

Unter perfekter Moderation von Stefan Haring, Antenne Steiermark, wurde den Sponsoren, dem Elektro-Max und der RAIKA St. Stefan gedankt, die vor kurzer Zeit von der Steiermärkischen Sparkasse mit  Dir. Klug abgelöst wurde. Der Dank galt aber auch der unermüdlichen Luise Wagner&Co. und in der Jetztzeit der umsichtigen Kantineurin Hertha Freydl, die sich immer um das leibliche Wohl der Sportler/Innen  kümmerten/bzw. kümmern.

„Tennis ist ein Laufsport und das hat mit Bewegung zu tun“- wurde Hans Gruber zitiert, der ebenso wie Dr. Johann Deutschmann und Stefan Klug mit Auszeichnungen in Silber und Gold seitens der UNION durch BezObmann Koch bedacht wurde und wo sich der Bezirksobmann mit einer namhaften Spende für den TC St Stefan einstellte.

Den größten Applaus erhielten sowohl Werner Amon als auch Beppo Muchitsch, als sie in ihren Grußworten u. a. verkündeten, je ein Fass Bier für das Jubiläum zu spenden.

Bgm Oswald dankte dem Verein  , dass  sich dieser vor allem  in der Jugendarbeit immens engagiert – es sind momentan 190 Sportler aktiv tätig- und ist stolz darauf, dass sich im Sportzentrum St. Stefan der TC, der SV und der ESV „Tür an Tür“ so gut verstehen.

Der Ort St. Stefan lebt mit dem Tennissport und mit dessen 190 Mitgliedern, wobei gerade die Jugend erfreulicherweise – natürlich nur durch eine entsprechende Jugendarbeit möglich-  immens nachdrängt. Dir. Klug fasste es zusammen, dass man „oft  eine Zeit-Lücke suchen muss, um am Abend spielen zu können“.

Orthaber sprach  aber ebenso aus, dass manche Familien am Tennisplatz „aufgewachsen “ und derzeit 73 Spieler  beim StTV gemeldet sind. Zwei Kindermannschaften - in Cooperation mit Georgsberg - spielen erfolgreich, wie bei den U 15 ein 3. Pl. durch Christoph Knopper  oder bei den U 11 ein 6. Platz in der Mannschaft bewiesen werden kann.

Und die Damen sind sowieso das Aushängeschild, denn deren I. Mannschaft spielt in der Landesliag B und erreichte den 3. Platz! Die Herren U50 mit Kapitän Hans Gruber erreichten einen 5. Platz und die U 60 in der 1. Kl. den 3. Platz. In der Allg. Klasse sind 3 Mannschaften am Werk, wobei die „2er Mannschaft“ den 6. Platz und die „1er Mannschaft“ in der 3. Klasse den Meistertitel holte. In Anbetracht dieser wunderbaren Erfolge, die natürlich nur durch Ehrgeiz und viel Training, aber auch Zusammengehörigkeitsgefühl erreicht werden, kann man schlicht und einfach nur gratulieren.     

Den passenden Schlusssatz sprach Dr. Steiner indem er meinte: „ Es ist alles angerichtet für eine Freudentafel“ – und dies bestätigte das Catering durch „Pirkhof`s“-Bretterklieber, das keine Wünsche offen ließ, sowie die Kultband „Lebensgfyhl“ ,das „Superkegeln“  oder die Zauberhexe Trixika- ehe es zu späterer Stunde „DJ Les2andro“ zu vernehmen war, die den Tag perfekt gestalteten.

Bilder und Text: Alois Rumpf