Zum Inhalt springen

40 Jahre Singkreis St. Stefan ob Stainz

Am Samstag, 17. Juni wurde vom Singkreis St. Stefan zum Jubiläumsliederabend- anlässlich des 40-jährigen Bestandsjubiläums ins Schulzentrum St. Stefan geladen- und der geräumige Saal war  erfreulicehrweise bis zum letzten Platz besetzt, als „Regens chori“ Leopold Stampler gleich das Motto des Abend vorgab „Singen und fröhlich sein“

Obfrau Halbwirth begrüsste die Beuscher in herzlichen Worten- insbesondere die beiden Bürgermeister Staphan Oswald und OSchR Walter Eichmann. Ihr herzliche Willkommen galt aber auch der Moderatorin, der langjährigen ORF-Redakteurin Christine Brunnsteiner, der „St. Stefaner Tanzlmus“ unter Peter Krainer-Hiden und dem Harmonika „Shooting Star“ Jonas Lazarus, der auf seiner Steirischen sogar die letzten Töne herausquetschte.

Bgm Stephan Oswald entbot seinen größten Respekt für die „Kärntner Sänger, die  in der Steiermark beheimatet sind“ und  die sich keineswegs hinter den Landesnachbarn- „zwei Kärntner- ein Chor“  verstecken brauchen und dankte ihnen für ihre bisherigen Einsätze, die einfach ein Kulturleben in einer Gemeinde und darüberhinaus auszeichnen.

Das Konzert - das aufgrund des Jubiläums „Das Radl der Zeit“ nicht nur zurückdrehte, sondern auch einen Ausblick auf die Zukunft, die mit dem Chorleiter Stampler eine neue Ära aufbrechen ließ- war ein musikalischer , harmonischer Hochgenuss, dass vom Publikum entsprechend quittiert wurde.       

Die Anfänge des Singkreises gehen bereits auf das Jahr 1976 zurück, als eine Lehrerin, namens  Astrid Tschernutter aus Kärnten an die Volksschule St. Stefan berufen wurde. Sehr bald vermissten sie und ihr Gatte einen Gesangsverein und so trafen sich alsbald mehrere Frauen und Männer zum gemeinsamen Singen in den Räumlichkeiten der Schule. Sehr schnell wurde klar, dass eine ordnende Hand fehlt und bald war  Anna-Maria Munda gefunden,- ihres Zeichens ebenfalls Lehrerin,- die mit entsprechender Ausdauer und Konsequenz aus den begeisterten Sänger/Innen einen Chor formierte. Kurz darauf folgten Einladungen zu öffentlichen Veranstaltungen, wie im Jahr 1977 zur Eröffnung des Steirerballs im Gasthaus Fritz in St. Stefan. Von da an beginnt die Zeitrechnung für den Singkreis. 

Auf Anna-Maria Munda folgten als weitere ChorleiterInnen Eva Ogrisegg, Mirijam Zebinger und Stefan Gmoser- der ebenfalls unter den Zuhörern zu finden war. Seit 2009 leitet Leonhard Stampler mit viel Engagement und Herz  den Singkreis. Seine Geduld scheint manchmal grenzenlos, besteht der Chor ja nach wie vor hauptsächlich aus Laiensänger/Innen.

Jeder Zusammenschluss von einigen Personen braucht einen Menschen, der das Sagen hat und dies war von Anfang an viele Jahre hindurch  Franz Herunter.

Obfrau Halbwirth: „ Er und seine Frau Rosi waren bei den Vorbereitungen zum diesjährigen Jubiläumsliederabend eine große Hilfe und wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals sehr herzlich dafür.“  Nach dem Abschied von Rosi und Franz Herunter, folgten  Christine Bretterklieber und Sabine Wölkart. Seit dem Jahr 2011 bemüht sich  Monika Halbwirth als Obfrau um den Singkreis. Stets auf ein harmonisches Miteinander, sowohl in der Gemeinschaft der Sänger/Innen, als auch nach außen hin bedacht, leitet sie mit großem Einsatz die Geschicke des Singkreises.

Der Jubiläums-Liederabend 2017 wurde  ein ganz besonderer . Das Programm umfasste einen Auszug von  Liedern der letzten 40 Jahre.  So hörte man u. a. ins Ohr gehende Lieder, wie  „Wilds Wasser“ „An alte Mühl“, „Schwarzaugat“ und „Das Rad der Zeit“ , ehe man im zweiten Teil auch weitere Klassiker  ging mit Un bacio a mezzanotte“ oder Champs-Elysees“- zusammen mit der „Tanzlmusi“. Optimal und schmissig wurde der Liederabend von Jonas Lazarus – dem Harmonika-Virtuosen- ergänzt, der auch im Interviewe mit Christine  Brunnsteiner zu glänzen wusste, als sie ihn asl „Landes-Kängur-Sieger“ seiner Altersklasse befragte.  

Den wunderbaren Abschluss bildete das gemeinsam intonierte Lied: „Wenn alle Brünnlein fließen“. 

Für 40 Jahre im Singkreis zu singen, wurden geehrt:  Gertrud Ninaus, Cäcilia Possert und   Inge Langmann

Viele anwesende ehemalige Mitglieder und die anwesenden Chorleiter/Innen  Anna Munda,  Eva Steinwender und Stefan Gmoser  konnten ein wenig in Erinnerungen schwelgen und   hoffen, dass  der Singkreis noch sehr lange besteht und vielen Menschen die Möglichkeit bietet, das Singen aufrecht zu erhalten. Übrigens: „Neue Sänger/Innen sind jederzeit willkommen“!

Text und Bilder: Alois Rumpf