Zum Inhalt springen

Jubiläumsvorstellungen „Winzerbrettl Machater“ total ausverkauft

Österreichs Botschafter in Moskau als Premierengast

In  den drei Vorstellungen der „Paradeschauspieler“ war kein Platz mehr für die Fans, die aus ganz Österreich angereist waren.  Bei der – mehr als gelungenen Premiere- am Freitag, 17. August- konnten sich bei den Darbietungen der „heimischen“ Stars  zum 5. Jubiläum nicht nur Österreichs Botschafter in Moskau Exzellenz Johannes Eigner (er war nicht bei der Hochzeit in Gamlitz, sondern g`scheiterweise als Gast bei Studienfreund Walter Muralter), Österreichs Krimiautorin Nr. 1 Claudia Rossbacher mit Künstlergatten Hannes, Bgm Stephan Oswald, „Reinischkogel gemeinsam“ Manager Volker Weiss, RAIKA-Chef Hans Schmölzer etc.  ergötzen und zerhacken“!

Bgm Oswald dankte vor allem für die immense Werbung, die die größte Weinbaugemeinde der Weststeiermark hierbei auch erfahren hat. 

Auch dieses Jahr wurde ein  selbstgeschriebenes Stück aus der Feder von Kathrin Jandl & Stephanie Putz-Machater, die wieder neben Edi Wolf, Max Bretterklieber & Dominik Machater, auch auf der Bühne ihr Bestes gaben, geboten Die heurige Krimikomödie "Ein Souvenir mit Folgen" hat bestimmt kein Auge trocken lassen.

Und die Stars  Max Bretterklieber& Edi Wolf  brillierten  mit dem „Trio“ wobei auch die  musikalische Unterhaltung durch Franz Kalthuber mit Edi Wolf  während und danach bei Maria Machaters kulinarischen „Winzerbrettl“ bestens bei  den Gästen ankam. 

Österreichs Krimiautorin Nr. 1: Claudia Rossbacher: „ Das Optimum dabei ist ja die Kombination des kulturellen Angebots- im speziellen auch des genussvollen,  weststeirischen Dialektes- mit den wundervoll agierenden Schauspielern!“

Für den - mit dem St. Stefaner Walter Muralter befreundeten Bad St- Leonharder Öster. Botschafter  in Moskau war es ein schönes Erlebnis bei Machaters Theater dabei zu sei- wobei die St. Leonharder ständig auch für „Faschingstheater “ aufgelegt sind, wie man weiß.

Die Frage stellt sich, welchen Weg beschritt Exzellenz Eigner, ehe er zum BS Machater kam?

Eigner absolvierte das Gymnasium und ein Studium der Rechtswissenschaften und ein Dolmetscher- und Übersetzerstudium in Französisch und Russisch in Graz, und ein Post-graduate-Studium in Völkerrecht & Internationalem Privatrecht an der Universität Straßburg. 1985 trat er in den diplomatischen Dienst. Er war 1987 Stage an der österreichischen Botschaft in Kairo, und wurde 1987 bis 1995 an der Botschaft in Moskau eingesetzt, zuerst als Presseattaché, ab 1992 stellvertretender Missionschef..  1995 wurde er stellvertretender Leiter der OSZE-Abteilung im Außenministerium und der Ständigen Vertretung Österreichs bei der OSZE in Wien. 1999 wechselte er als stellvertretender Missionschef an die Botschaft Bratislava. 2004 wurde er Leiter der Abteilung für EU-Erweiterung, ENP, EU- und Wirtschaftsbeziehungen zu den Ländern Ost- und Südosteuropas im Außenministerium in Wien, und 2008 auch stellvertretender Leiter der Sektion für integrations- und wirtschaftspolitische Angelegenheiten.

Interessant aber auch, dass Botschafter Eigner in der Machater-Tischrunde daraufkam, dass die "Rossbachers" in Wien Fastnachbarn von ihm sind und sie sogar im selben Tennisklub - "Pokorny"- spielen!

Text und Bilder: Alois Rumpf