Zum Inhalt springen

50 Jahre Sportverein Union RB Schilcherland St. Stefan ob Stainz

Bezeichnenderweise für das Bemühen des jubilierenden Vereines wurde bei der 50-Jahrfeier am  Sonntag, 8. September  mit  einem Nachwuchsturnier der U 8 die Feierlichkeiten gestartet. 

Obmann Johann Leitner & Stv. Wolfgang Wölkart& Team hatten beste Vorbereitung hierfür geleistet. Wenn auch das Wetter nicht das freundlichste war, tat dies der ausgezeichneten Stimmung bei der gut dimensionierten , feinen Feier keinen Abbruch.

Moderator „Antenne- Mann“ Stefan Haring konnte seitens der UNION Steiermark Präsident Stefan Herker , vom Steirischen Fußballverband 1. Vizepräsident Dir. Wolfgang Josef Maier, Bürgermeister Stephan Oswald mit 2. VzBgm Gernot Wagner, Gemeindekassier Michael Jeschelnig und  Gemeinderäten, AltBgm ÖkRat Franz Ninaus,  RB Schilcherland Direktor Johann Schmölzer, zahlreiche ehemalige und aktive Funktionäre und Spieler und vor allem als musikalische Gratulanten die „Schilcherland Böhmische“ St. Stefan/Stainz willkommen heißen.

Obmann Leitner gab einen Rückblick über den SVU, der am 17. Oktober 1969 mit Gründungsobmann OSR HSDir. Konrad Moser (+) gegründet wurde und seine 1. JH-Versammlung im Februar 1970 abgehalten hatte. Im selben Jahr wurde auch mit dem Bau der ersten Sportanlage begonnen und in die Spielsaison 1970/1971 in der 2. Kl. West A eingestiegen. Interessant dabei ist, dass man im ersten Meisterschaftsjahr den vorletzten Platz – vor dem SC Bad Gams, der ebenso erstmals dabei war- belegte. Damals war der ebenfalls bereits verstorbene RB Dir: Manfred Reinbacher Kassier und HSDir. i. R. Florian Orthaber der Schriftführer.  Es folgten als Obleute Johann Seidler (+)  – von 1973 bis 1984 und  HOL i. R.  Gottfried Sulzberger. Beide setzten  sich vor allem für eine gezielte  Nachwuchsarbeit ein, die auch Früchte trug. So stammt der einstige Leeds United „Premiere league“  Legionär und Nationalspieler Martin Hiden aus diesem geschaffenen „Fundus“. Es folgten als Obmänner Walter Rexeis sen., Gerhard Prall und Raimund Hartbauer; ehe Johann Leitner die Obmannschaft im Jahre 2015 übernahm. Bis dato konnte der SVU St. Stefan fünf Meistertitel erreichen, wobei der Aufstieg in die Unterliga (1984/1985) der größte Erfolg war. Seit    14 (!) Jahren ist man nun in der Gebietsliga West vertreten, wobei der Aufstieg in die Unterliga natürlich das unmittelbare Ziel ist. Eine Kampfmannschaft und acht Nachwuchs-Mannschaften- seit 10 Jahren ist St. Stefan Mitglied der Spielgemeinschaft Schilcherland- sind momentan im Spielbetrieb aktiv.

Vom Baulichen ist vor allem das Jahr 1994 dick anzustreichen, denn in diesem Jahr wurde das Sportzentrum für Tennis, Fußball und Stockschützen übergeben. In der Folge kam auch noch ein neuer Trainingsplatz jenseits des Baches dazu.

UNION-Präsident Herker dankte den Gründungsvätern und den jetzigen Funktionären für das Bemühen um einen besten funktionierenden Verein, wobei die Union stolz darauf ist, dass St. Stefan als Unionverein ebenso die Werte des Verbandes seit Gründung mitträgt. Er wünschte dem SVU viel sportlichen Erfolg und überreichte die Dankesurkunde sowie einen Anerkennungsbetrag als Unterstützung.

StFV VzPräsident Maier dankte  dem jubilierenden Verein ebenso, der in Sachen Nachwuchsarbeit  als Vorzeigeverein im StFV gilt und übergab das wichtigste Sportgerät für Fußballer: Einen Matchball, mit dem „nur St. Stefaner Sportler ins Tor treffen können“!

Bgm Oswald konnte in seinem Rückblick – er spielte selbst mit wechselndem Erfolg als Tormann im Verein- viel Positives beleuchten, wobei er besonders dem AltBgm Franz Ninaus für den Weitblick in Bezug auf die überaus gelungene Sportstätte inklusive der Sporthalle dankte. Der Einsatz der Funktionäre ist für ihn beispielhaft für einen Verein und auch hier sprach er seinen großen Dank aus.

Seitens des StFV konnte schließlich VzPräs Maier an Johannes Vollmann und Wolfgang Wölkart das Silberne Verdienstzeichen und an Obmann Johann Leitner das Verdienstzeichen in Gold vom Landes-Fußballverband als Zeichen des Dankes verleihen.

 

Auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gratulierte zum Jubiläum  in schriftlicher Form , wo es  u. a. hieß :  „Die tolle Atmosphäre und der große Zusammenhalt innerhalb des Vereins und auch der Rückhalt durch die Gemeinde tragen dazu bei, dass der SVU St. Stefan ob Stainz nicht nur ein Verein, sondern so etwas wie eine Familie ist. Ein besonders hoher Stellenwert wird in diesem Zusammenhang auch der Nachwuchsarbeit eingeräumt. So wird auch schon den jüngsten Mitgliedern unserer Gesellschaft die Freude an der Bewegung sowie der Sinn für die Gemeinschaft und das Miteinander vermittelt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich all jenen meinen aufrichtigen Dank aussprechen, die in den fünf Jahrzehnten seit der Gründung des Vereins zum Prosperieren beigetragen haben: den Spielern, Mitgliedern und Fans, aber auch der Gemeinde und den Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung vieles erst möglich machen. Ein besonderer Dank gilt den Trainern und Funktionären des Vereins mit Obmann Johann Leitner an der Spitze, die neben der professionellen sportlichen Ausbildung der Jugendlichen auch vermehrt sozialpolitische Verantwortung übernehmen und damit einen Beitrag zur Zukunft unseres Landes leisten. „Glück auf!“

Anschließend konnten  vor allem die „Oldies but Goldies“, wie Walter Kager; Karl „Mosch“ Messing, Harry Schöner; Goalgetter „Bonny“ Johann Bonstingl, „Pezzey“ Hans Schmölzer, „Spieler-Schinder“ Dir i. R. Alois Hiden, Oberlehrer i. R. Henry Volnhals, Rauchfangkehrermeister Egon Wenzl, Heli Oswald, NMSDir. i. R. Stefan Klug, Wolfi Schwarz, Erwin Freismuth, Franz Gruber, Bestattungsunternehmer Horst Holzapfel etc zahlreiche Anekdoten und „Bon mots“ von sich geben und ein Gruppenbild mit Aktiven, Oldies, aktiven und ehemaligen Funktionären und Nachwuchsfussballern rundete den Festtag zur Zufriedenheit aller ab, ehe die Kicker und Funktionäre vom USV St. Stefan zum Essen eingeladen wurden und die „Schilcherland Böhmische“ wiederum ihr ganzes Repertoire „auspackte“.

Text und Bilder: Alois Rumpf