Zum Inhalt springen

Chronik-Arbeitskreis Dr. Perlinger nahm die ersten Kontakte auf

Ein überaus interessanter Arbeitskreis ist in St. Stefan im Entstehen, wobei die Grundidee dazu bei einem Wirtshausgespräch beim GH Florlwirt in Gundersdorf begann. Ausgangspunkt war der Gedanke und das Anliegen von Josef Fuchs-Maierhofer an den Gemeindeforscher, Heimatpfleger und Rechtsanwalt  Dr. Hans  Perlinger- der sich in Gundersdorf angekauft hat-  für eine Schaffung einer Chronik des Weinortes Gundersdorf.

Nach einem Gespräch mit  Bürgermeister Oswald wurde auch eine Chronik von St. Stefan ob Stainz in Erwägung- analog zur Dissertationsarbeit von Dr. Perlinger über Pobenhausen/BRD - gezogen.

Am Donnerstag, 19. Juli kam es im Stieglerhaus zur ersten Zusammenkunft und Kontakten, die sich auf eine neu zu erstellende zusammengefasste Chronik von St. Stefan/Stainz mit den ehemaligen Gemeinden Greisdorf und Gundersdorf (diese hat überhaupt noch keine) bezog.

In der Runde konnten sich Dr. Hans Perlinger, Priv.-Doz Mag. Dr. rer. soc.oec Carlos  Watzka, Institut für Soziologie, Gastwirt Josef Fuchs-Maierhofer, Heimatforscher  Karl Dudek, Dr. Herbert Kriegl, Dietmar Krammer und natürlich Bgm Stephan Oswald zum Thema „outen“.

Dr. Perlinger aus Weichering/Oberbayern , der seine Dissertation in Form der Ortschronik von Pobenhausen schrieb:  „Ich selbst habe über eine Dorfgemeinde 2006 promoviert, wobei dieses Konzept unmittelbar als Grobkonzept Besprechungsgrundlage sein kann. Auch liegt eine über 500 Seiten laufende Chronik von mir über einen Klostermarkt vor. Diese Arbeit könnte schon jetzt beim Floriert eingesehen werden“.

Und weiters: „Bisher sind schon einige Arbeiten in Angriff, wie  eine Grobgliederung des Themas vorgenommen worden Ein Ordner an Arbeitsunterlagen ist ebenfalls schon vorhanden. Wir könnten für die Arbeitsgruppe allerdings noch Verstärkung gebrauchen

Die Fragen tun sich gleich zu Beginn auf:  Vollständig neue Chronik von St. Stefan ob Stainz- Lediglich Bilderchronik? Chronik von Gundersdorf erstellen und von dieser ausgehend weitere Ortsteile bearbeiten und zuletzt St. Stefan selbst?  Aufarbeitung der bereits bestehenden Chronik was den Teil Häuserbuch betrifft?

Ansprechen von Arbeitsmaterialien, die die Gemeinde liefern könnte, z. B. Häuserkarte von St. Stefan, Gundersdorf bzw. andere Ortsteile. Übersicht über die Gewerbebetriebe. Wer wäre für die einzelnen Unterlagen ansprechbar? Welche gemeindlichen und kirchlichen Archive kommen auf örtlicher Ebene in Frage?  Welche Möglichkeiten bestehen beim Bezirksamt in Deutschlandsberg ? Welche Kontakte bestehen zur Universität Graz?

Es wäre nach vorläufiger Durchsicht die Steinzeit, die Kelten- und Römerzeit und die bayerischen Wurzeln in der Agilolfingerzeit zu beleuchten. Das Mittelalter ist weitgehend vernachlässigt. Besprechung von Möglichkeiten anhand vorzulegender Beispielsfälle.

Nach eingehender Diskussion – schließlich ist das geplante Vorhaben ja auch eine (und vor allem) eine Kostenfrage kam man  aufgrund des Vorschlages von Bgm Oswald zum Entschluss, zunächst Dr. Perlinger zu einer Gemeindevorstandssitzung im Oktober einzuladen, um gewisse Punkte vor Ort grundsätzlich abzuklären.    

Text und Bilder: Alois Rumpf