Zum Inhalt springen

Bienenzuchtverein St. Stefan- einer der erfolgreichsten der Steiermark

Auf ein überaus erfolgreiches Imkerjahr kann Obmann Hans Zorn in seiner langen Laufbahn als Imker und  Obmann des BZV St. Stefan zurückblicken und auf seine – nunmehr 62 – Imker stolz sein, denn es kamen die beiden Stainzer Günter Parthl und Christian Bretterklieber zum Bienenzuchtverein St. Stefan als neue Mitglieder  dazu.

Im BS Geiser in Grubberg war am 3. November natürlich der Höhepunkt die Gratulationen an die vielen Ausgezeichneten, die – zufrieden ist der Obmann allerdings nie- trotz 13 Goldmedaillen um drei Medaillen gesamt weniger als im Vorjahr nach St. Stefan empfingen.

Hier die Ausgezeichneten- darunter erfreulicherweise gleich drei Imkerinnen :

Achatz Renate , Gold Waldhonig, Dipl.Ing. Friedrich Isabella,  Gold Waldhonig, Klug Willibald,  zum dritten Mal „Imker des Jahres“,  Gold Waldhonig, Kastanienhonig, Waldblütenhonig, Cremehonig, Honigtauhonig und Silber Blütenhonig, Stelzl Paul,  Gold Waldhonig, Sagmeister Peter, Gold Waldhonig, Trapp Fritz Gold Waldhonig, Silber Kastanienhonig und Bronze Cremehonig, Hermann Zapfl, Gold Waldhonig, Silber Kastanienhonig, Vollmaier Renater, Gold Waldhonig, Bronze Kastanienhonig und Weichhart Andreas, Gold Waldhonig.

Ehe die Fach-Arbeitstagung der Imker weiterging, stellte sich  Bgm Stephan Oswald mit den Glückwünschen der Gemeinde St. Stefan ein, wobei er voller Freude feststellte, dass er ebenso ein „Naturmensch mit großer Freude an den Bienen sei“. Er wird auch als gutes Beispiel – für hoffentlich viele Nachahmer- im Jahre 2018 einen größeren Fleck seiner Wiese vor dem Haus als „Blumenwiese“ mit bienenfreundlichen Blumen anpflanzen. Wunderschön sei es für ihn aber auch, dass gerade die größte Weinbaugemeinde der Weststeiermark St. Stefan auch als honig- und bienenfreundlichste sich einen solchen  Namen macht und sich so tüchtige Imker/Innen dafür bemühen. „Danke- im Namen der Umwelt“!      

Der Organisator der „Ambrosiusmesse“  Viktor Binder - dem Schutzpatron der Imker, der einer Legende zufolge in seiner Kindheit einen Bienenschwarm auf seinem Gesicht niedergelassen habensoll und die ihn mit Honig ernährt hätten-  lud wiederum zu dieser ein  .  Die Gedenkmesse  am „Tag des Honigs“ am 7. Dezember findet  um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Stefan statt. Anschließend wird zu einer Agape geladen.    

Fixiert wurde ua .a auch die Abhaltung des Imkerkränzchens in der Festhalle Stallhof/Stainz am 11. Februar 2018.

Bilder und Text: Alois Rumpf