Zum Inhalt springen

Es wurde „gemordet“ und dabei dinniert

Die „Hahnhofhütte“ war diesmal – am Samstag, 9. Dezember -  der „Austragungsort“ der perfekten Kombination „Crime&Dinner“, zu deren Einladung viele Besucher  mehr folgten, als Platz hatten. Aber das ist einmal so, wenn man von der Tatsache  der wunderbaren Küche der „Höllers&Team“ und dem „Vorhandensein“ der  Nachbarin, der erfolgreichsten Krimiautorin der letzten Jahre,  Claudia Rossbacher mit ihrem Künstlergatten Hannes ausgeht- irgendwann gibt es diese gelebte  Symbiose, die  akustisch in Texten  und geschmacklich „leicht schmatzend“ vernommen wurde.

Begleitet wurde der Abend durch ein Weisenbläserensemble- ein Sextett unter Peter Krainer-Hiden- das den Abend- no na – mit dem „Kriminal-Tango“ „mörderisch“ eröffnete.

Und dann war – in Harmonie mit der Küche, die an diesem Tage u. a. Forellenterinne, Blutwurst in Kürbis, Kürbiscremesuppe, Zanderfilet mit Steinpilz, gegr. Schweinemedaillons und dem Abschluss-„Rexerl“ bot- die „Mörderin vom Reinischkogel“ Claudia in ihrem Element , die aus ihrem letzten Erfolgskrimi „Steirerpakt“ Passagen verlas und auch in das im Februar 2018 erscheinende Buch „Steirerquell“ „hineinschnuppern“ ließ.

Da spielt es sich u. a. so ab: Eine Handy-Nachricht lässt LKA-Ermittlerin Sandra Mohr das Blut in den Adern gefrieren. Ihre beste Freundin fleht panisch um Hilfe, ehe die Verbindung abreißt. Sandra begibt sich auf die Suche nach Andrea, die das Wochenende in einem Wellness-Hotel im Thermenland verbringen wollte. Aber wo genau? Und mit wem? Was ist Andrea zugestoßen? Ist sie untergetaucht? Oder wurde ihr die Vorliebe für verheiratete Männer zum Verhängnis? Als eine verkohlte Frauenleiche auftaucht, muss Sandra das Schlimmste befürchten … alles demnächst nachzulesen bei „Steirerquell“  von Claudia Rossbacher.

Vita Claudia Rossbacher, geboren in Wien, zog es nach ihrem Tourismusmanagementstudium in die Modemetropolen der Welt, wo sie als Model im Scheinwerferlicht stand. Danach war sie Texterin, später Kreativdirektorin in internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 arbeitet sie als freie Schriftstellerin in Wien und in der Steiermark und schreibt vorwiegend Kriminalromane und Kurzkrimis. Ihre Steirerkrimis waren allesamt Bestseller in Österreich. »Steirerblut« und »Steirerkind« wurden als Landkrimis für ORF und ARD verfilmt, der vierte Band »Steirerkreuz« – ausgezeichnet mit dem österreichischen »Buchliebling 2014« – soll demnächst folgen.  Und Anfang des Jahres 2018 sind schon alle gespannt auf das neueste Werk „Steiererquell“ www.claudia-rossbacher.com

Ein  abschließender Rätselkrimi unter den Anwesenden wurde von   Mag. Daniel Gerold  gelöst und erhielt dafür ein signiertes Exemplar von SOKO Graz - Steiermark .

Resümee für alle : „ Es war eine rundum gelungene Steirerkrimi-Weihnachtslesung auf der Hahnhofhütte, die nach Fortsetzung im nächsten Jahr schreit“.

Text und Bilder: Alois Rumpf