Zum Inhalt springen

Landhof Steinbäck gefüllt mit "Roten"

GAK Stammtisch im Schilcherland-Landhaus Steinbäck

Der nunmehr 6. Stammtisch des GAK 1902 fand am Donnerstag, 7. März  im Schilcherland - genau im Landhof Ingrid Steinbäck in Schlieb statt.

Bestens vorbereitet vom Obmann der "Roten Teufel im Schilcherland" HOL i. R. Gottfried Sulzberger, NMSDir. i. R. Stefan bzw. Bruder Weinbauer Markus Klug war der Saal bald voll mit den "Rotjacken"- unter ihnen auch St. Stefans Bgm Stephan Oswald, der sich zwar als „Schwarzer“ outete.

Gottfried Sulzberger begrüßte die etwa 90 GAK-Fans- die meisten davon St. Stefaner , Rossegger, Ligister und Voitsberger -  in herzlichen Worten, wobei er betonte, selbst bereits seit 60 Jahren ein echter „Roter“ zu sein. Interessant ist es anzuführen, dass Gottfried Sulzberger auch für den letzten GAK-Stammtisch mit Toni Ehmann und Rene Aufhauser etc. vor rund 15 Jahren - damals im Mediterran in St. Stefan- verantwortlich zeichnete.

Bgm Stephan Oswald freute sich mit der GAK-Gemeinde, wobei er vor allem den Cupsieg gegen die Austria Wien , wo „die Roten die blauen Veilchen verwelken ließen“, hervorhob.    

Obmann Harald Rannegger stand u. a. mit sportl. Leiter Alfred Gert, Chef-Trainer Enrico Kulovits, den Spielern Thomas Zündel und Dieter Elsneg, GAK Legende Sepp Stering sowie Funktionären der GAK Juniors den Fans Rede und Antwort. Der Tenor war klar: "Der Fan ist der größte Sponsor" und aufgrund der sechsjährigen Erfolgsserie - man kletterte Jahr für Jahr eine Klasse höher- ist man auch für größere Sponsoren nun ein ernstes Gesprächsthema. Der erste Meistertitel unter GAK NEU wurde in der 1. Klasse nach dem Neustart 2013/2014 errungen und nun steht man vor dem gewollten Aufstieg in die 2. Liga. Dieser Aufstieg und ein Platz in der 2. Liga im Mittelfeld ist nun das vorrangige Ziel!

Ein Satz zum Cup Semifinale gegen Salzburg am 3. April - es sind bereits knapp 8.000 Karten abgesetzt: "Zum Tüchtigen gesellt sich auch gerne das Glück"! Somit lässt UEFA Pro Lizenz Kulovits hoffen, denn : "Wenns passt, dann passts"!

Seitens des Obmannes ist jedenfalls die Linie klar, die erfreulicherweise keinerlei Existenz- Bedenken beinhalten und wobei lt. seinen Aussagen auch alles neu gestartet wurde- vom Logo bis zu den Statuten und keinerlei "Altlasten" für den neuen GAK vorhanden sind.

Sein großer Dank galt hierbei vor allem den vielen Mithelfern im Verein mit ihren arbeitenden Händen- ohne sie wäre so eine bisherige Erfolgsbilanz niemals zustande gekommen.

Jungpensionist GAK-Urgestein Sepp Stering, der tags zuvor seinen Geburtstag feierte, konnte viele "high lights" aus seinem erfolgreichen Fußballerleben- GAK, VÖST, 1860 München, Innsbruck etc: - von sich geben und ist natürlich nun - außer Tennis- ganz auf seine Enkelkinder fokussiert.

Der nächste GAK-Stammtisch- so die perfekte Moderatorin und Administratorin Claudia Wasserbauer findet im Murtal statt, wobei es noch keine Terminfixierung gab.

Mit der GAK-Hymne verlangte man von den echten GAK-Fans ihre Dauerpräsenz bei den wichtigen kommenden Spielen.

Während GAK-Vorstand und Spieler u. a. mit dem erlaubten Dopingmittel "Klug Markus Weinen" und essbaren GAK-Teuferln als Stärkung in die Landeshauptstadt fuhren, wurden die verantwortlichen Veranstalter der "Roten Teufeln im Schilcherland" mit den neuesten GAK-Accesoires sowie einem GAK-Trikot mit den Unterschriften aller Spieler beschenkt und dem Fanclub-Obmann Sulzberger herzlich gedankt.

Die anschließende Stärkung durch das Landhof Steinbäck-Team brachte neue Kräfte für das  Meisterschaftsspiel gegen Bad Gleichenberg.

Text und Bilder: Alois Rumpf