Zum Inhalt springen

„Breitbandausbau“ mit Glasfaser- über 200 Interessenten bei der Informationsveranstaltung

 

Dies heißt zwar  noch nicht, dass das Projekt und die „Jahrhundertchance“  für das Gebiet Greisdorf, Langegg, Steinreib, Hochgrail, Niedergrail, Sommereben, Falleg, Lestein, Rosenhof, Sichartsberg, Schwarzschachen gewonnen ist, denn  40% der Haushalte – das sind rund 240 -  müssen fix mit an Bord sein damit das Projekt umgesetzt wird. Sollten allerdings diese 40 % nicht erreicht werden, wird angenommen, dass kein überwiegendes Interesse der Bevölkerung an der Errichtung eines Glasfasernetzes besteht.

St. Stefan ob Stainz ist ja eine von drei Gemeinden in der Steiermark- eine „Pilotregion“-  wo sich die SBIDI (Steirische Breitband- und Digitalinfrastrukturgesellschaft) bereit erklärt hat, Glasfaser im Gemeindegebiet  zu verlegen. Für renommierte Internetanbieter ist es  nicht rentabel, solche Gebiete in dünn besiedelten Gebieten mit schnellem Internet zu versorgen. Durch Bundes- und Landesförderungen ist es aber möglich die aktuell kolportierten Gesamtkosten von ca. € 6.000.000,- zu bewältigen. Auch die Gemeinde St. Stefan hat sich klar entschlossen, dieses Projekt zu unterstützen, wobei die Gesamtsumme i.d.H. von 70 % vom Land Steiermark gefördert wird. .

Für die Abnehmer werden lediglich Anschlusskosten in der Höhe von € 300,- entstehen, sofern sie sich für ein Glasfaserdatenpaket verpflichten. Die monatlichen Kosten für dieses Breitbandinternetpaket betragen ca. € 40,--. Hier besteht auch die Möglichkeit, dass man einfach beim derzeitigen Internetbetreiber auf ein Glasfaserprodukt umsteigt.

Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit ohne Abschluss eines monatlichen Datenpaketes anzuschließen- bei dieser Variante betragen die Kosten einmalig € 600,-.

Zusammenfassung der Kosten für den Anschluss eines Haushaltes:

€ 300,- einmalige Anschlusskosten, wenn man sich jetzt für dieses Projekt anmeldet + zusätzlich ca. € 40,- pro Monat, wenn von einem Internet Betreiber ein Glasfaser-Internetprodukt verpflichtend bezogen wird.

€ 600,- einmalige Anschlusskosten, wenn kein Glasfaser Internet Produkt bezogen wird. Mit dieser zweiten Variante können Sie ihren Haushalt zukunftsfit machen, aber erst zu einem späteren Zeitpunkt einen „Liefervertrag“ bei einem Anbieter für ihr Glasfaserinternet abschließen

SBIDI verlegt das Glasfaserkabel bis zur Grundstücksgrenze, den Hausanschluss muss man selbst erledigen, wobei das gesamte Anschlusspaket in  der Anschluss-Gebühr beinhaltet ist. .

Als absolut positiv zu bewerten ist es, dass die Immobilie in der wunderschönen Gegend – allein aufgrund des Glasfaseranschlusses, dass  100 Mb/sec. an Upload bzw. Download Leistung aufzuweisen vermag-  im Wert gesteigert wird und eine nachhaltige Infrastruktur geschaffen wird. . Es ist eine Zukunftsinvestition und eine Stärkung des ländlichen Raumes, denn in Hinkunft wird sich z. B. jeder Unternehmer dort ansiedeln, wo es auch ein schnelles Internet gibt.

Ein genauer Verlegeplan wird ab Montag, 27. Mai im Gemeindeamt aufliegen bzw. im Internet /Homepage der Gemeinde St. Stefan ersichtlich sein.  Anmeldung bis 31. Mai bzw. spätestens Ende Juni , die Umsetzung erfolgt sofort nach der Förderungszusage,  Baustart Frühjahr 2020.

„Es kann nur gemeinsam gelingen- Bund, Land Steiermark, Gemeinde und Interessenten - wobei die € 300.—nur ein kleiner Beitrag zu den tatsächlichen Kosten sind, der pro Haushalt mit durchschnittlich € 8.800.--  errechnet wurde.

Text und Bilder: Alois Rumpf