Zum Inhalt springen

"Reifen Max" feierte "50er"

Dass diese Jubiläum nicht spurlos vorübergehen konnte, war allen klar. Aber dass das Geburtstagskind gleich von 180 (!) Gästen – die er allesamt eingeladen hatte- beglückwünscht wurde , mit dem hatten die wenigsten gerechnet.

Max Bretterklieber – der „Reifen-Max“ konnte seinen „50er“ maximal zelebrieren.

Begonnen bei den „Seinen“ Gattin Monika, Tamara, Mama Margaretha , Schwester Barbara , Onkel Prof. Johann Bretterklieber, den Töchtern Laura und Bernadette und Sohn Max ,  zahlreiche Verwandte, Bgm Stephan Oswald, der fast vollzählig erschienenen  Theaterrunde St. Stefan im Schilcherland unter Obmann Dipl.Ing. Harald Kurath und Dir. Hans Noack, , ESV Auenhöller mit Obmann Karl Dengg, Weinbaufamilie Lazarus,  Fleischermeister Wolfgang Seidler, Malermeisterfamilie i. R.  Absenger und viele, viele Freunde. 

Für humorvolle und gemütliches Stunden sorgten „Luis & die Amigos“ ,   Edi Wolf mit seinen Einlagen, die „Schilcherleit`n-Musi“ und der fünfjährige  David zusammen mit Bruder Raphael mit eigens kreierten  Stanzl`n.

Die Kulinarik lag komplett in den Händen vom Liebocher  Caterer Konrad, dessen Team die Gaumen der 180 Besucher bestens verwöhnte.

Max Bretterklieber erlernte den Beruf eines Kfz-Mechanikers beim Autohaus Hecher und wurde 1992 mit seiner Kfz-Werkstätte selbstständig. Auch als „Reifen-Max“ erwarb er sich einen ausgezeichneten Ruf  und baute seinen Betrieb sukzessive aus. Bekannt ist er der Bevölkerung aber auch als echter Vollblutschauspieler, der sein Publikum immer wieder begeistert. Insider meinen, das liegt in den Genen, den bereits sein Vater Max war als Laienschauspieler bekannt und die beiden Töchter des Jubilares Bernadette und Laura sind auch schon in den Fußstapfen ihres Vaters unterwegs.

Text und Bilder:

Alois Rumpf