Zum Inhalt springen

Neue Füchse beim „Fuchswirt“ in Greisdorf

 

 

Nach dreißig Jahren als Gastwirt hat sich Anton Jochum – der „Fuchswirt“ in Greisdorf – und sein Team zurückgezogen und die bekannte „Backhendlstation“ auf dem Weg zum Reinischkogel an die neuen „Füchse“ Hermann Schatzer und Isabella Waterl übergeben. Der „Weltenbummler“ als Koch und Restaurantleiter bringt große Erfahrung aus der Schweiz und vor allem aus Amerika mit, wo er u. a. in Atlanta rund eine Million US-Soldaten vor und nach  ihren weltweiten Einsätzen in Afghanistan etc. als OCU  „Operations Chief unite“ bekochte und beim „Atlanta Kochklub“ so manche Benefizdegustationen gestaltete  . Dass damit verbunden  auch Präsidenten wie Barack Obama oder  Jimmy Carter das Essen des Kärntners genossen, versteht sich . Seine Stainzer Lebensgefährtin Friseurmeisterin Isabella Waterl , lernte er aber in der Gastronomie in Salzburg kennen und lieben und so geht für sie beide der Traum eines eigenes Betriebes in der Weststeiermark beim „Fuchswirt“ in Erfüllung.

Die  neue Fuchswirte stellen sich vor:

„Mein Werdegang in der Gastronomie begann 1983 bis 1986 mit einer Ausbildung zum Koch im Hotel Astoria in Kühtai in Tirol, die 1986 mit der Lehrabschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen wurde. Von 1987-1989 arbeitete ich in verschiedenen Saisonbetrieben, ehe ich meine ersten Sporen im Ausland von 1989-1990 in der Schweiz verdiente. Bis 2012 war ich, unter anderem, auch in 5-Sterne Hotels in Amerika als Küchenchef und auch als Restaurantleiter tätig. Danach kehrte ich, mit dem Wunsch selbstständig zu werden, nach Österreich zurück. Jetzt möchte ich mein Vorhaben vom eigenen Betrieb gemeinsam mit mei- ner Partnerin lsabella Waterl und meinen beiden Kindern Fabian und Stefan beim Gasthaus Jochum „Zum Fuchswirt“ in die Tat umsetzen.“

Wichtig ist es für die neuen Pächter, die Tradition des „Fuchswirtes“, die regionale Küche gepaart mit Kärntner Schmankerln aber auch amerikanischen Steakvariationen hochzuhalten- wobei ihn Chefkoch Pavel (absolut empfehlenswert und bereits getestet der „Rostbraten“)  hundertprozentig zur Seite steht- im Servicebereich ist Bruder Kurt eine große Stütze der Chefs.

Zusätzlich zur  ausgezeichneten Kulinarik gibt es das  Angebot von sieben (himmlischen) Zimmern und dazu passend das optimale Frühstück.

Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 21 Uhr  , Tel.: 03463/6484

Natürlich stellte sich auch Bgm Stephan Oswald mit einem Willkommensblumenstock bei den neuen Pächtern ein und wünschte ihnen viel Erfolg und viele zufriedene Gäste.

Und als bisheriges "high light" waren auch die "Edlseer" als Gratulanten  im Rahmen einer Fernsehaufzeichnung des Bayrischen Fernsehens (wird im Oktober ausgestrahlt) erschienen und spielten ein "Glückwunschständchen" für die "neuen  Füchse".

Text und Bilder: Alois Rumpf