Zum Inhalt springen

Das Gerberhaus Fehring serviert „Pop Art vom Reinischkogel“ zum Saisonstart

Fangemeinde aus dem Schilcherland live dabei

Am Donnerstag , 27. September,  präsentierte Hannes Rossbacher seine Werke mit der Eröffnung der Ausstellung - eine Premiere im Gerberhaus. Unter dem Titel „Pop Art United“ zeigt der am Reinischkogel  lebende Künstler vlg. „Kogelbauer“ erstmals seinen Zyklus „Pop Art Selfies“ mit einer Serie plakativer Masken.

Obmann Dr. Karl Hermann  vom Verein Kultur GerberHaus begrüßte bei der  Ausstellungs-Eröffnung ,,Pop Art United" von Hannes Rossbacher ein interessiertes Publikum, das sich sogar bis zu einer echten weststeirischen Fangemeinde- von der  „Hahnhofhütte“, über KH Florian Hubmann, den Rassacher „Veredler““ Steinbauer bis zur Gernusscoachin Sabine Just—Fließer etc. erstreckte. 

Die Vorstellung des Künstlers konnte ORF Stmk –Kulturchef Gernot Rath in einem lebendigen Interview gestalten. „Die Art der Kunst, die kommuniziert, ist hier zu sehen“!   

Hannes Rossbacher wurde im steirischen Pöls bei Judenburg geboren und lebte als Künstler in Wien und hat sich mit Gattin und Krimiautorin, Bestsellerführende Claudia Rossbacher auf dem Reinischkogel-Sommereben- größte Weinbaugemeinde der Weststeiermark St. Stefan/Stainz -  niedergelassen.. Jahrelang war er als Grafik-Designer und ,,Art-Direktor" in der Werbebranche tätig, hat Cover-Designs für Popgrößen wie Falco, Zeichentrickfilme für Wolfgang Ambros und Georg Danzer und Liedtexte für OÖf (lnga & Annette Humpe, Manfred Tauchen und Joesi Prokopetz) geschaffen. Seit 2009 widmet er sich hauptsächlich der Malerei.

Er präsentiert  seinen Zyklus ,,Pop Art Selfies" - eine Serie plakativer Masken des Künstlers selbst, der sich verhüllt, verwandelt, vortäuscht, hervorsticht, sein Innerstes nach außen kehrt und sich immer wieder neu erfindet, um in einer in einer informationsüberfluteten, schnelllebigen Zett bleibende Eindrücke zu hinterlassen. Darüber hinaus zeigt die Ausstellung ,,Pop Art United" einen Überblick seiner wichtigsten Zyklen ,,Global Brand Art", ,,Two-to-Twelve", ,,Holzwege" und ,,Das Zoff" .

Arbeit an ,,Zyklen"

Eine dieser Marken hat Rossbacher selbst geschaffen, nämlich mit "Das Zoff“, eine geschlechtsneutrale Trickfilmfigur, die in verschiedene Rollen schlüpft. "So kann ich gesellschaftspolitische Themen transportieren und über ein grafisches Fingeralphabet mit dem Betrachter direkt in Kontakt treten", erklärt der international ausgezeichnete Künstler, der u.a. in Frankfurt/Main, Berlin, Göteborg, Pielachtal, Klosterneuburg, Wien, Salzburg, Hongkong, Shanghai, Ehrenhausen und im Grazer Funkhaus ausgestellt hat.

Die Natur ist aber für Hannes Rossbacher immer die wichtigste Inspirationsquelle: So ist auch der Zyklus "Two to twelve" entstanden, in dem ausschließlich natürliche Materialien wie Palmwedel, Reisig, Schilf, Weidenzweigen etc. zum Einsatz gekommen sind. Rossbacher: "Damit möchte ich die Umweltverantwortung in den Mittelpunkt stellen, um auf das Artensterben aufmerksam zu machen." Ein weiterer Dauerzyklus hängt im Prater unter dem Titel "Spider Art". "Dabei ist ein Zyklus für mich nie wirklich abgeschlossen sondern immer offen nach allen Seiten. Ich kann also jederzeit daran weiterarbeiten, wenn es mir eben Spaß bereitet."

"Hannes 1.0 Pop Art-Selfies"

Rossbachers aktueller und fünfter Zyklus befasst sich ebenfalls mit der Natur und geht jetzt ins Dreidimensionale. Unter dem Titel "Hannes 1.0 Pop Art-Selfies" stellt der Künstler Masken aus Pappmachè her, die auf Leinwand angebracht und in den unterschiedlichsten Farben und Materialien überzogen sind. "Dabei versuche ich liebend gerne Naturmaterialien, die ich beim Spazierengehen am Reinischkogel finde , also Farne, Moos und natürlich dieses herrliche Katzensilber", spricht Rossbacher von einem großen Fundus vor seiner Haustür, um die Gegend in seinen Bildern einzufangen, quasi "zurück zu den Wurzeln". Schließlich verweist eine Ahnenreihe von Hannes Rossbacher auf eine Herkunft im Raum Schwanberg, wie ein Historiker herausgefunden hat. Selbst die Hahnhofhütte ist bei einer dieser Masken mit übermalten Hendl-Knochen verewigt.

Die Philosophie von Hannes Rossbacher in abgehackten Sätzen:

„Jeder Besucher nimmt seine Gedanken von der Ausstellung mit“…“Umweltrcyclingsgedanke  bei Two to twelve", „Das Zoff- Comicfigur zur Vermittlung von Botschaften“, „Pop-Art und feine Ader für die Natur“, „Alle Zyklen vom Jahre 2000 ausgehend sind hier zu sehen“, „Was mach ich , wenn ich male? Was sind meine Botschaften, hinter jedem Zyklus steht eine Botschaft“, „Vom Blatt Paier zur Kunst“, „Global brand art“ – 13 x 3 Meter „   „Claudia hat mich in die West-Steiermark zurückgebracht“

Claudia Rossbacher zu Besuch

Die bekannte Krimi-Autorin Claudia Rossbacher wird am 9. November bei der „Finnissage“ aus „Steirerquell“ lesen und hat aber jetzt schon eine „Büchse“ für caritative Zwecke „Rainbows“ – „um vieles zum Positiven drehen zu können“ im Gerberhaus aufgestellt.  

Text und Bilder: Alois Rumpf