Zum Inhalt springen

Die „Kitzbühler Streif“ war gegen den „Gundersdorfer Ganslernhang“ eine Kinderwiese

Sehr große Teilnahme beim 1. Faßdaubenrennen in Gundersdorf

Selbst dem Moderator Gerhard Arbesleitner verschlug es zwischendurch die Stimme, als sich die Schistars dem „Gundersdorfer Hahnenkamm“ – es hat nur der Hahn gefehlt- hinunterstürzten (im wahrsten Sinne des Wortes)  und es grenzte an ein Wunder, dass sich das Grüne Kreuz das Spektakel völlig taten-(und emotions-) los ansehen konnte.

Dank des großen Einsatzes und der Willensstärke der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gundersdorf konnte am Sonntag dem 11. März ein Fassdaubenrennen bei der Feuerwehr Gundersdorf abgehalten werden. Beinahe machten die warmen Temperaturen den Florianis einen Strich durch die Rechnung.  So wurden noch am Vortag mit Traktoren und Kipper Schneemassen zur Rennstrecke gebracht, um eine intakte Piste sicherzustellen.  Der Aufwand hat sich gelohnt, denn zahlreiche Rennbegeisterte bzw. Zuschauer aus der Region nahmen an diesen Event teil. Unter ihnen befanden sich auch  Bgm. Stephan Oswald und die Vizebürgermeister Viktor Konrad und  Gernot Wagner sowie auch Prof. Mag. August Schmölzer.

54 Rennläufer stellten sich der Herausforderung,  wo nicht nur das Fahrkönnen, sondern auch die Geschicklichkeit gefragt war. Humorvoll moderiert wurde das Rennen von Gerhard Arbesleitner und perfekt gestartet von OBI Wolfgang Strohmeier. Der Grundgedanke der Veranstaltung „Dabei sein ist alles und a Hetz und Gaudi muss sein“ stand natürlich im Vordergrund. Spaß hatten ersichtlich alle, ob Zuschauer oder Teilnehmer. Gewertet wurde das Rennen in vier Gruppen. Kinder bis 14 Jahre, Damen bzw. Herrenwertung und in eine eigene Gruppenwertung zu vier Läufern.

Bei der Siegerehrung durfte HBI Reinhard Bäuchler alle Rennläufer und Schlachtenbummler im Feuerwehrhaus begrüßen. In seinen Grußworten bedankte er sich bei der Familie Meißel, damit das Rennen auf ihrem Grundstück überhaupt stattfinden konnte. Großer Dank galt natürlich auch allen Sponsoren dieser Veranstaltung, sodass zahlreiche tolle Preise auf die Läufer warteten. Weiterer Dank erging an alle FF Kameraden, besonders Herrn Hannes Konrad welcher „die treibende Kraft“ der Veranstaltung war, allen Helfern für die Unterstützung und an die „Reinischkogel Buam“ für die Bereitstellung der Tonanlage.

Zu den Platzierungen:

Kinder bis 14 Jahre:    

Platz 1  Marcel Hiden, Platz 2  Michael Höller, Platz 3  Sarah Höller

Damen:           

Platz 1  Chiara Weißensteiner, Platz 2  Brigitte Weißensteiner, Platz 3  Bianca Bäuchl

Herren:

Platz 1  Werner Weißensteiner ex aequo Andreas Strohmeier, Platz 3  Gerhard Arbesleitner

Gruppenwertung:        

Platz 1  „WSV Rosenkogel“ ,  Platz 2  „LJ St. Stefan“,Platz 3  „Die Besten im Westen“

Bgm. Oswald gratulierte der Feuerwehr Gundersdorf zu dieser gelungenen Veranstaltung und allen Läufern zu ihren Platzierungen. Nach der Siegerehrung konnten noch einige gemütlichen Stunden im Feuerwehrhaus verbracht werden. Natürlich wird es im nächsten Winter, sofern es das Wetter zulässt, eine Fortsetzung geben.

Text und Bilder: Alois Rumpf