Zum Inhalt springen

JH-Versammlung und Weihnachtsfeier des Seniorenbundes St. Stefan

Der Seniorenbund St. Stefan- der zweitstärkste im Bezirk mit 247 Mitgliedern - kombinierte  in alter Tradition die Jahreshauptversammlung mit der Weihnachtsfeier für seine Mitglieder, die am 14. Dezember im GH Windisch, Gundersdorf,   im Beisein von mehr als  150 SeniorenInnen abgehalten wurde.

Obmann Paul Schreiner konnte voller Freude sie alle und besonders Pfarrer und Dechant KonsRat Friedrich Trstenjak ,  St. Stefans Bgm Stephan Oswald, dessen Vorgänger und Seniorenbundbezirksobmann ÖkRat Franz Ninaus willkommen heißen und zunächst zum Totengedenken aufrufen.

Hier wurde an Maria Seiner, Cäcilia Klug-Kager, Elisabeth Höfler. Franz Ofner, Paula Novak, Gertrude Marx, Anna Jöbstl und Josef Robia ehrenvoll gedacht.

Obmann Schreiner konnte wiederum über eine Fülle von  Aktivitäten- begonnen vom Bilderrückschau als erste Jahresaktion , über Faschingstanz, Bezirkskegeln, Muttertagsfeier in Graz-Eggenberg mit Schlossbesichtigung,  Besuch des Naturmuseums im Münster Neuberg bis zu Fußwallfahrten nach Lankowitz und St. Pankratzen und die Durchwanderung der Altenbachklamm usw. -  zu berichten. Insgesamt konnte er stolz auf 39 (!) Veranstaltungen mit  über 500 Mitgliedern im Jahre 2017 zurückblicken.

In seiner  Vorschau auf die geplanten Aktionen 2018 sind u. a. erstmals ein Kinobesuch, die Führung durch die „Wasserwelt“ Stainz, der Wipfelwanderweg Rachau, das Heimatmuseum Feldbach – außer den Fußwallfahrten nach Maria Lankowitz und St. Pankratzen- eingeplant. Ebenso gibt es eine Fahrt nach Maria Lujari und die Muttertagsfeier, die diesmal im Gurker Dom stattfinden wird und wo anschließend eine Fahrt zum Pyramidenkogel erfolgt.

Eine kommentierte Weinreise durch Weinexperten Ing. Ferdinand Katschner  in Richtung Oststeiermark wird im Oktober angeboten.

Neu ist auch die Kartenspielerrunde, die erstmals am 10. Jänner in den Pastoralräumen zusammenkommt. Der genaue und vollständige Plan wurde an die Mitglieder verteilt. Zusätzlich wird zu den monatlichen Kegelrunden im GH Reisinger in Pichling  geladen.

Veronika Scheiwein wird ebenso erstmals- zusammen mit PÖLZL-Reisen- eine kostengünstige Dreitagesausfahrt ins Waldviertel – von 17- bis 19. September – organisieren.   

Erfolge gab es auch wiederum auf der Schipiste, wo Friedrich  Weißenbacher und Gustav Puster Spitzenplätz erreichen konnten und sich nur knapp den arrivierten Topfahrern- wie Reinhard Tritscher etc. -  geschlagen geben mussten.

Derzeit sind 247 Mitglieder beim Seniorenbund St. Stefan- das ist ein Plus von 12 Mitgliedern gegenüber dem Vorjahr.

Einen exakten und – wie immer humorvollen- Kassabericht erstattete Franz Herunter, der den Großteil der Einnahmen natürlich aus den Mitgliedsbeiträgen lukriert. Für ihn ist es wesentlich, bei den Ausfahrten keine „roten Zahlen“ zu schreiben. Die beiden Kassaprüfer Johann Leski und  Gottfried Peißl bestätigten die ordnungsgemäße Führung der Kassa und auf deren Antrag wurden Kassier und der gesamte Vorstand einstimmige entlastet.

Den TOP Neuwahl leitete Bezirksobmann Franz Ninaus, wobei der Wahlvorschlag zu 100% angenommen wurde.

Somit wird Obmann Paul Schreiner mit seinem Team Alois Langmann und Peißl Josefa als Stv., Schriftführerin Veronika Scheiwein und Agnes Konrad, Kassier Franz Herunter mit Stv Josef Wölkart, RePrüfer Gottfried Peißl und Johann Leski, KulturRef Ingeborg Wölkart mit Margarethe Weissenbacher den Seniorenbund St. Stefan in die nächsten Jahre führen.

Pfarrer Trstenjak  beleuchtete die „Blätter des Jahres“, das zu Ende geht und voll von Erlebnissen – sowohl positiv als auch negativ- waren und wo man sich sich auf neue Begegnungen und Freundschaften im Jahre 2018 freuen darf.   

Bgm Oswald dankte als Gemeindechef aber auch als Mitglied  dem Vorstand des so aktiven Vereines- aber auch allen Mitgliedern - für ihre bisherigen Leistungen im Dienste der Allgemeinheit wies gerade auf die „Freiwilligkeit der Ausübung für Mitmenschen“ hin.

Er betonte das gute Gesprächsklima innerhalb des Gemeinderates und bat alle Vereine auch  um  Aufrechterhaltung von Tradition, die schon bei der Tracht beginne. Ebenso ersuchte er um Einbringung von Ideen seitens der Bevölkerung.

Bezirksobmann Ninaus hob vor allem den Seniorenbund – im Bezirk mit seinen 2.600 Mitgliedern , wobei St. Stefan der zweitstärkste Ortsverband sei- als Anlaufstelle für Ältere (wo  es aber  schon Mitglieder mit 40 + gebe) hin ,     wo auch ein  hohes Maß der sozialen Gesinnung gelebt werde.  Vor allem dankte er den Mitgliedern und dem Vorstand unter Obmann Paul Schreiner , denen er viele frohe Stunden verbunden mit viel Gesundheit wünschte.   

Und nach einem ausgezeichneten Mittagstisch fand eine feine und stimmungsvolle Weihnachtsfeier – gestaltet von den „Oisnitzer Dirndln“ mit Lesungen von Heimatdichterin Ingeborg Wölkart und Grete Weißenbacher sowie Edi Hiden  die Zusammenkunft ihren Abschluss.

Bilder und Text: Alois Rumpf