Zum Inhalt springen

Kunst-Uni-Graz und Stieglerhaus „Im Frühling“

Eingefädelt und patroniert von Prof. Mag August Schmölzer, der ja selbst diese Kunstuniversität in Graz besucht hatte, und betreut von Univ. Prof. Werner Strenger sowie Univ. Prof. Dr. Tom Sol bespielten am 5. Mai  Studenten und Studentinnen der Kunstuniversität Graz das Stieglerhaus mit einem Poesieabend.

Zuvor sprach August Schmölzer den jungen StudentenInnen Mut zu, denn nicht nur das Publikum sondern auch die Protagonisten selbst müssen voneinander lernen. Vor allem von der Tatsache, dass die klassische  Musik nicht jedermanns Sache  und beim ländlichen Volk in dieser Dichte nicht so sehr verbreitet ist.    

Die Intention des Abends war es , zum Zuhören und freies Assoziieren anzuregen. Texte wurden gelesen, gesungen, diskutiert, es entstanden  Dialoge.

Man ging der Sache auf den Grund: Wie beeinflusst ein Gedicht die Musik, wie die Musik das Denken über einen Text? Was verändert sich in der Wahrnehmung des Gedichts? Ein  spannendes, künstlerisches Experiment mit Gesang und Schauspiel.

Frühlingsmorgen -G. Mahler (1860-1911) (R. v. Volkmann),  Frühlingsnacht- R. Schumann (1 81 0-1 856) (J. r,. Eichendorff), Die Mainacht J. Brahms (1833-1897) (L.C.H. Hölty), Im Frühling F. Schubert (1797-1828)  (E. Schulze), Allerseelne R. Strauss (1864-1949  (H.v. Gilm)  sowie Textfragmente aus „Der kleine Prinz“ von A.de Saint Exupery – gesungen von Maria Wester und Christina Wester, gesprochen von Leontine Vaterodt und Mikhail Gusev,  gespielt am Klavier von Sabina Svigelj waren u.a. das klassische Gut, das geboten wurde:    

Kurzvorstellung der  StudentenInnen:

Leontine Vaterodt, geboren 1994 in Görtingen, studiert Schauspiel und befindet sich im Absolvent/innenjahrgang der Kunstuniversität Graz. Während ihres Studiums spielte sie die Rolle der "Lisa" in der Produktion "Kinder der Sonne" am Schauspielhaus Graz unter der Regie von Pedro Martins Beja. Derzeit ist sie im Schauspielhaus Graz in "Mitwisser" zu sehen.

Der deutsche Bassbariton Christian Wester studierte zunächst in seiner Heimatstadt Augsburg Gesangspädagogik am Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg bei Manuel Wienke und seit 2012 Gesang an der Kunstuniversität Graz in der Klasse von Prof. Ulf Bästlein, zunächst im Bachelor- und seit 2017 im Masterstudium. Kleine Rollen führten ihn bereits an das Stadttheater Augsburg sowie ans Parktheater im Kurhaus Göggingen. Im Laufe seiner Studien an der Kunstuniversität nahm er an zahlreichen Opernproduktionen teil, darunter Purcells "King Arthur", Mozarts "Zauberflöte" und "Cosi fan tutte“ . Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender, Emma Kirkby, Joshua Rifkin, Charles Spencer u.a. runden seine musikalische Ausbildung ab.

Die serbische Mezzosopranistin Maria Wester studierte nach ihrem Bachelorstudium Musikpädagogik in Belgrad Gesang an der Kunstuniversität Graz in der Klasse von Prof. Tom Sol und schloss ihren Master mit Auszeichnung ab. Seit 2018 führt sie ihr Studium im Master Konzertgesang in den Klassen von Prof. Joseph Breinl und Prof. Robert Heimann fort. 2014 trat Maria beim Internationalen Brucknerfest Linz in der Oper ,"Ulenspiegel" von Walter Braunfels auf. Ihre rege Konzerttätigkeit in Graz und Österreich umfasst ein großes Repertoire an Lied und Kirchenmusik.

Mikhail Gusev, geboren in Moskau, Russland. Mit zweieinhalb Jahren aus Russland nach Halle an der Saale, Deutschland gezogen. Aufgewachsen und zur Schule gegangen in Halle, dann zum Studium nach Graz. Österreich gezogen. Sommer 2019 Abschluss als Schauspieler an der Kunstuniversität Graz.

Die Slowenische Pianistin Sabina Svigelj entdeckte ihre Begeisterung für das Klavierspiel als sie 8 Jahre alt war. Nach dem Abitur am Musikgymnasium in Slowenien, absolvierte sie ihr Bachelor Studium Klavier Instrumentalpädagogik bei Prof. Otto Niederdorfer an der Kunstuniversität Graz. Ihr Masterstudien Instrumentalpädagogik und Klavier absolvierte sie an der Hochschule für Musik ,,FRANZ LISZT“ in Weimar, wo ein starkes Interesse für das Liedrepertoire entwickelt wurde.

Text und Bilder: Alois Rumpf