Zum Inhalt springen

Sieg im letzten Saisonspiel SVU St. Stefan-Allerheiligen II

Lupenreiner Hattrick entschied das GL-Match

Union SV Raiffeisen St. Stefan/St. -Hlg. Kreuz/W.-Allerheiligen II

3:2 (0:1)

Tore: Aljaz Hribersek (58, 60. und 71. Minute) bzw. Lukas Rabel (18.), Kilian Hohl (54.)

Der erste Höhepunkt im Schilcherlandstadion war am Samstag, 9. Juni , eine Matchballübergabe durch die VP-Fraktion mit Bgm Stephan Oswald, VzBgm Viktor Konrad und Gemeindekassier Michael Jeschelnig  an Obmann Hans Leitner&Co. sowie der „Ehrenanstoß“ durch den Bürgermeister, der ohne Verletzungen verlief.  

Zum Spielverlauf: Nach einer 2:0 Führung durch die Gäste in der 54. Minute dachten  die rund 150 Zuseher eigentlich kaum mehr an einen Sieg der Heimischen, zumal sie in der 1. Hälfte eine Vielzahl an Chancen meist stümperhaft vergeben hatten, oder der ausgezeichnete Goalie von Allerheiligen II Moritz Primus sein Gehäuse reinhielt. Nach dem vermeidbaren 1:0 für die Gäste durch Rabel, der einen 30-Meter Schuss in Richtung St. Stefaner Tor abgab, „verschlief“ Tormann Dominic Klug diesen nicht allzuscharf geschossenen  Ball doch etwas- oder es war ihm die Sicht verstellt.  Aber Rene Pojer`s &Co. gaben sich nicht so schnell geschlagen , die Schilcherland-Truppe bäumte sich auf und Angriff um Angriff rollte in Richtung Heimattor. Herrliche Aktion führten auch zu den drei Toren von   Aljaz Hribersek und zum umjubelten Sieg.

Der Vorstand gab auch bereits vor dem Spiel in einem Gespräch bekannt, dass die Legionäre aus Celje keinen neuen Vertrag in St. Stefan bekommen werden und vermehrt auf die heimische Mannschaft, die in der heurigen Saison im Mittelfeld – am 7. Platz mit  neun Siegen, vier Remis und elf  Niederlagen (Torverhältnis minus 8)  landete, setzen wird.  Vereinstorschützenkönig wurde mit klarem Vorsprung und 26 erzielten Toren Aljaz Hribersek, der nach momentanem Stand auch in der nächsten Saison in St. Stefan spielen wird.

Den beiden Aufsteigern SV St. Veit und SV Flavia Solva auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch und alles Gute in der Unterliga West.

Text und Bilder:

Alois Rumpf