Zum Inhalt springen

Wassergenossenschaft Stierhämmer hielt Generalversammlung ab

Voller Saal bei der Generalversammlung der Wassergenossenschaft Stierhämmer

Die Wassergenossenschaft Stierhämmer ist eine der 10 größten Wassergenossenschaften in der Steiermark und versorgt ein weitläufiges Gebiet vor allem in den Gemeinden Ligist, Mooskirchen, St. Stefan und Lannach. Der nun seit mehr als 11 Jahren amtierende Obmann Bgm. Josef Niggas lud alle 380 Mitglieder am Sonntag, den 15. April  zur Generalversammlung ins Gasthaus Schober – „Treitlerwirt“, Kniezenberg .

Großer Andrang herrschte in diesem Jahr zumal die Tagesordnung zwei außerordentlich spannende Punkte enthielt: Satzungsänderungen für die Mitglieder der Genossenschaft und Änderungen in den Lieferbedingungen für die 204 Wasserbezieher. Die Gedenkminute wurde dem langjährigen, überaus engagierten und bekannten Gründungs- und Vorstandsmitglied Erwin Draxler gewidmet. Darauf folgten die Grußworte der beiden Bürgermeister Stephan Oswald für St. Stefan und Engelbert Huber für Mooskirchen.

Bgm. Oswald erinnerte an das für die Wasserversorgung schwierigen letzten Sommer und stellte fest, dass Investitionen in neue Gewinnungsstellen unumgänglich sind,  um eine zukünftige Gemeindeentwicklung sicherzustellen. Da die Betreuung des Wasserverbandes Raum Reinischkogel seit heuer vom Wasserverband Lannach – St. Josef durchgeführt wird, bedankte er sich für die langjährige ausgezeichnete Betreuung durch  Josef Köberl und Ferdinand Gogg.

Bgm. Huber bedankte sich für die wertvolle Arbeit der Genossenschaft Stierhämmer für die Gemeinde Mooskirchen, in der insgesamt fünf verschiedene Genossenschaften für die Trinkwasserversorgung zuständig sind, wobei die WG Stierhämmer dies nun seit 57 Jahren verantwortungsvoll innehat..

Obmann Bgm. Josef Niggas ließ daraufhin in seinem Tätigkeitsbericht das letzte Jahr Revue passieren. Der erfreuliche Kassabericht des Kassiers Andreas Hartbauer wurde mit Wohlwollen aufgenommen. Die Rechnungsprüfer Manfred Tittl und Hermann Fitzko lobten die genaue Arbeit des Kassiers und stellten den Antrag auf Entlastung der Geschäftsführenden Organe, welcher einstimmig angenommen wurde. Der Fluttendorfer Obmann der Dorfgemeinschaft wurde einstimmig als Mitglied aufgenommen und in den 12 köpfigen Vorstand gewählt. Nach intensiver und detaillierter Präsentation seitens des Obmannes Bgm. Josef Niggas wurden mit großer Mehrheit die Satzungsänderungen und die neuen Versorgung- und Lieferbedingungen beschlossen. Erfreulicherweise werden die Tarife für das laufende Jahr nicht erhöht und der Voranschlag weist wiederum einen kleinen Überschuss aus um für künftige Investitionen gewappnet zu sein.

Alles in allem eine spannende und für alle Mitwirkende positiv verlaufene Sitzung mit für die Wassergenossenschaft Stierhämmer richtungsweisenden Entscheidungen, die alle Anwesenden zur Kenntnis nahmen.

Text und Bilder: Alois Rumpf