Zum Inhalt springen

Prof. Andrej Rahten mit August Schmölzer anlässlich der Pflanzung der ältesten Rebe der Welt im Stieglerhaus


In der Vorlesung, des ehemaligen slowenischen Botschafters und Forschungsberaters, wird die slowenische Politik in den letzten Jahren der Habsburgermonarchie vorgestellt. Nach der Thronbesteigung von Kaiser Karl am Ende des Jahres 1916 waren die Erwartungen der Slowenen groß und eine strukturelle staatsrechtliche Reform wurde entschieden verlangt. In diesem Sinne wurde bei der Wiedereröffnung des Wiener Reichsrates am 30. Mai 1917 eine Deklaration verabschiedet, die die Vereinigung der Südslawen im Rahmen der Habsburgermonarchie als Hauptziel der slowenischen Politik proklamierte. Allerdings war Kaiser Karl nicht in der Lage, die nationalen Forderungen der Völker in der Habsburgermonarchie zu erfüllen.